1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Göttingen 05 holt zwei Rückstände auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Riesentorchance: Braunschweigs Torwart Alexander Fricke fliegt vegebens, doch der Schuss von Göttingens Jannis Wenzel (links) verfehlt ganz knapp das Acosta-Gehäuse.
Riesentorchance: Braunschweigs Torwart Alexander Fricke fliegt vegebens, doch der Schuss von Göttingens Jannis Wenzel (links) verfehlt ganz knapp das Acosta-Gehäuse. © Hubert Jelinek/gsd

Keinen Sieg fuhren in der Fußball-Landesliga die südniedersächsischen Vereine ein. Immerhin reichte es für Göttingen 05 beim 2:2 gegen Acosta Braunschweig und TSV Landolfshausen/Seulingen gegen SV Calberlah zu je einem Punkt. Der SC Hainberg ging mit 0:5 in Braunschweig unter.

Göttingen 05 - BSC Acosta Braunschweig 2:2 (0:1). Ein Wechselbad der Gefühle erlebte 05-Co-Trainer Jan Steiger, der den sich in Quarantäne befindlichen Jozo Brinkwerth erneut vertrat. „Die Anfangsminuten haben wir verschlafen“, musste er konstatieren. Glück auch, dass nach dem 0:1 durch Nils Grams bereits nach vier Minuten Acosta nicht auf 2:0 erhöhte, denn 05-Keeper Fabian Sündram hielt in der 10. Minute einen Foulelfmeter. In der Folgezeit bestimmten die Gastgeber diese Partie, versäumten es aber trotz hochkarätiger Chancen – da kamen Gedanken auf an das Spiel vor einer Woche in Bad Harzburg, als die 05er ebenfalls das Tor trotz riesiger Chancen nicht trafen –, noch vor der Pause das 1:1 zu erzielen. Überfällig dann der Ausgleich nach 71 Minuten, als der eingewechselte Andi Morina nach einem Eckball von Norick Florschütz mit dem Kopf zur Stelle war. Ebenfalls nach einem Eckball gingen die Gäste durch ihren Kapitän Florian Flack erneut in Führung, die aber Christos Zlatoudis wiederum ausgleichen konnte (87.). In der Nachspielzeit ließen die 05er den möglichen Sieg nach Chancen von Flohrschütz, Edward Obilici und Frederik Ober-Sundermeyer liegen.

Tore: 0:1 Grams (4.), 1:1 Morina (71.), 1:2 Flack (76.), 2:2 Zlatoudis (87.).

TSV Landolfshausen/Seulingen - SV Calberlah 2:2 (1:1). TSV-Trainer Florian Jünemann, der sich die letzten 37 Minuten der Begegnung von außen ansehen musste, war vom Remis im Kellerderby der Landesliga zutiefst enttäuscht: „Ein Punkt ist für uns viel zu wenig. Nach dem Rückstand sind wir zwar rasch ins Spiel zurückgekommen, schaffen es dann aber nicht, die 2:1-Führung ins Ziel zu bringen.“ Damit verschenkten die Hausherren die Möglichkeit, mit dem Gast nach Punkten gleichzuziehen und die Rote Laterne abzugeben. Fünf Punkte trennen den TSV nun vom rettenden zwölften Tabellenplatz. -

Tore: 0:1 N. Ahrens (26.), 1:1 Münter (30.), 2:1 H. Kaplan (70.), 2:2 J. Ahrens (81./Foulelfmeter).

Rote Karten: TSV-Trainer Jünemann (53.), Leja (Calberlah/83).

Eintracht Braunschweig II - SC Hainberg 5:0 (3:0). Diesen rettenden zwölften Platz nehmen zurzeit - – trotz der klaren Niederlage bei der Braunschweiger Eintracht-Reserve – noch die Hainberger ein. Sie unterlagen beim Tabellenvierten – dank dreier Elfmeter-Tore etwas hoch – mit 0:5. SCH-Trainer Luka Zekas fasste die Niederlage kurz und bündig zusammen: „Sie war verdient, weil wir es – anders als gegen Vorsfelde -– diesmal zeitweilig an der richtigen Einstellung fehlen ließen.“ Zugleich richtete er den Blick nach vorn: „Wir müssen jetzt im Training daran arbeiten, die Fehler abzustellen, damit wir am kommenden Wochenende gegen Acosta Braunschweig punkten können.“

Tore: 1:0 Christel (7.), 2:0 Ebeling (19./Foulelfmeter), 3:0 Christel (37.), 4:0 Christel (67./Foulelfmeter), 5:0 Kischka (70./Foulelfmeter).  (wg-gsd/eko)

Auch interessant

Kommentare