1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Göttingen 05 klarer Favorit im Stadtderby gegen Hainberg

Erstellt:

Kommentare

Zuletzt erfolgreicher Torschütze: Der 05er Florian Reinke (rechts) gegen Lammes Andreas Weisser.
Zuletzt erfolgreicher Torschütze: Der 05er Florian Reinke (rechts) gegen Lammes Andreas Weisser. © Hubert Jelinek/gsd

Bereits heute um 16 Uhr muss die SVG Göttingen in der Fußball-Landesliga beim SV Lengede ran. Im Stadtderby ist Göttingen 05 klarer Favorit gegen das noch immer sieglose Schlusslicht SC Hainberg.

Göttingen – Ob Sparta Göttingen ausgerechnet gegen den Titelfavoriten MTV Wolfenbüttel seine Misserfolgsserie beenden kann, muss ernsthaft bezweifelt werden.

Mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten Bad Harzburg möchte sich der TSV Landolfshausen/Seulingen weiter von der Abstiegszone absetzen.

SV Lengede - SVG Göttingen (Sa., 16 Uhr). Der Meisterschaftszug ist sicherlich für die Schwarz-Weißen abgefahren, hat doch Spitzenreiter SSV Vorsfelde bereits einen erheblichen Vorsprung von 15 Punkten auf den Oberliga-Absteiger. Gleichwohl werden die Göttinger bemüht sein, sich in Lengede nicht so hängen zu lassen wie vor zwei Wochen beim 0:3 bei Vahdet Braunschweig und eher an die starke Leistung das 1:1 vor einer Woche gegen den MTV Wolfenbüttel anknüpfen zu wollen.

Göttingen 05 - SC Hainberg (So., 14 Uhr). Alles andere als ein deutlicher Sieg der 05er wäre eine faustdicke Überraschung. Dennoch hoffen die Hainberger, sich trotz des 0:4 gegen die SVG nun gegen Göttingen 05 einigermaßen aus der Affäre zu ziehen und die gute Leistung in der zweiten Halbzeit bei der SVG mit in den Maschpark übertragen zu können.

Sparta Göttingen - MTV Wolfenbüttel (So., 14 Uhr). Sparta wird gegen den Tabellenzweiten wohl kaum um die neunte Pleite in Folge herumkommen. Trainer Enrico Weiß hofft indes darauf, dass der eine oder andere Spieler seine Verletzung auskuriert hat, um endlich wieder auf einen etwas breiteren Kader zurückgreifen zu können.

SG Bad Harzburg - TSV Landolfshausen/Seulingen (So., 14 Uhr). Nach dem 3:0-Sieg fahren die TSVer mit ganz breiter Brust nach Harzburg, um mit einem Sieg den Sprung in die obere Tabellenhälfte zu schaffen.  (wg/gsd)

Auch interessant

Kommentare