1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Göttingen 05 lässt Sparta keine Chance - 5:0

Erstellt:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Im Schummer-Flutlicht: 05 Stürmer Julian Muster (in gelb) veruscht, mit einem langen Bein Spartas Torwart Denny Cohrs zu überlisten. Hier klappt's noch nicht, aber später schon.
Im Schummer-Flutlicht: 05 Stürmer Julian Muster (in gelb) veruscht, mit einem langen Bein Spartas Torwart Denny Cohrs zu überlisten. Hier klappt"s noch nicht, aber später schon. © Hubert Jelinek/gsd

Das war eine ganz klare Sache! Im vorgezogenen Stadtderby in der Fußball-Landesliga schickte Göttingen 05 Nachbar Sparta Göttingen mit einer 0:5-Klatsche zurück an den Greitweg.

Göttingen – Die Schwarz-Gelben dominierten eigentlich in allen Belangen gegen die bisher auswärts so erfolgreich aufgetretenen Rot-Weißen. Schon zur Pause war mit dem 3:0 schon alles klar.

Vor 355 Zuschauern hatten der frühere Landolfshäuser Julian Muster sowie Linus Nolte und Justus Richter die ersten Chancen für die 05er, die aber noch nichts einbrachten. Auch Gerbi Kaplan war bei einem Kopfball kein Torglück vergönnt.

Doch nach knapp einer halben Stunde ging es los: Zuerst traf Florian Reinke unten rechts. Und wohl noch nicht einmal 60 Sekunden später war er wieder zur Stelle und verwertete ein Zuspiel von Kapitän Jannis Wenzel. „Das war nur fünf Sekunden später“, ulkte der Stadionsprecher von 05. Naja, eben nicht ganz...

Fünf Minuten vor der Pause war dann der groß gewachsene Muster zum 3:0 erfolgreich, als er Sparta-Schlussmann Denny Cohrs tunnelte.

Und auch nach dem Wechsel spielte eigentlich nur eine Mannschaft - die der ganz in Gelb angetretenen 05er. Musters Volleyschuss parierte erst noch der für Cohrs eingewechselte Brelage (55.), doch nur eine Minute verwertete wiederum Muster eine Reinke-Vorlage direkt zum 4:0 (56.). Spartas Offensive? Fast vollkommene Fehlanzeige! In der 64. Minute erkannte Schiedsrichter Probst zunächst das vermeintliche 5:0 von Wenzel an, nahm es dann jedoch nach Rücksprache mit seinem Assistenten zurück - doch abseits! Doch in der 70. Minute gelang 05 dann doch das 5:0. Diesmal war’s Linus Nolte. Womit die zuletzt stockende Torfabrik der 05er wieder auf Hochtouren gearbeitet hatte.

„Das haben die Jungs gut gemacht“, fasste 05-Coach „Jelle“ Brinkwerth. „Wir haben verdient verloren, waren in allen Belangen unterlegen“, war Sparta-Trainer Rico Weiß restlos bedient.  (Helmut Anschütz/gsd)

Auch interessant

Kommentare