1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Göttinger Standard-Team Vizeweltmeister: Winzige 0,39 Punkte fehlten

Erstellt:

Von: Walter Gleitze

Kommentare

Vizeweltmeister! Das Tanzsportteam des ASC Göttingen ist erst vor drei Wochen Europameister geworden. Nun mussten sie sich bei der Weltmeisterschaft nur dem Braunschweiger TSC geschlagen geben.
Vizeweltmeister! Das Tanzsportteam des ASC Göttingen ist erst vor drei Wochen Europameister geworden. Nun mussten sie sich bei der Weltmeisterschaft nur dem Braunschweiger TSC geschlagen geben. ©  IMAGO/nordphoto GmbH/ Witke

Nach einer herausragenden Leistung und überzeugenden Vorstellung holte das Tanzsportteam des ASC Göttingen bei der Weltmeisterschaft der Standardformationen in Braunschweig den Vize-Titel, nachdem es drei Wochen zuvor schon Europameister geworden war.

Braunschweig/Göttingen – Den Sieg holte sich der Braunschweiger TSC, der sich nach acht Jahren erstmals wieder den WM-Sieg sicherte, mit einem winzigen Vorsprung von 0,39 Punkten. Viele Experten waren sich hinterher einig: Diese 0,39 Punkte waren dem Heimvorteil der Braunschweiger geschuldet, heißt: Wenn die WM in Göttingen stattgefunden hätte, wäre wohl das Göttinger Tanzsportteam Weltmeister geworden. Die Bronzemedaille sicherte sich das österreichische Team Juventus Wien.

„Natürlich sind wir ein bisschen enttäuscht. Wir haben eine Topleistung gezeigt, es hat am Ende dann aber nicht gereicht. Es ist zwar schade, aber Vizeweltmeister ist ja auch ein schöner Titel“, meinte Cheftrainer Markus Zimmermann, nachdem er zwei Nächte nach dem mitternächtlichen Auftritt seiner Formation geschlafen hatte. Immerhin hatten die Göttinger 13 Formationen aus insgesamt neun Nationen auf die Plätze verwiesen.

Dennoch war Zimmermann sehr zufrieden mit dem, was seine acht Paare mit der Choreografie „Happy together“ auf das Parkett der Volkswagenhalle, in der sich 2300 Zuschauer von den Leistungen aller Formationen begeistert waren, gezaubert hatte. „Es war ein faires Publikum“, konstatierte Zimmermann, der von einem Niveau sprach, auch wenn die starken Russen und Weißrussen nicht am Start waren.

Am Ende waren es Nuancen, die den Ausschlag für Braunschweig gegeben hatten: Die technische Qualität (TQ) bewerteten die Wertungsrichter für Braunschweig mit 8.50, für Göttingen mit 8.30 Punkten. Die Bewegung zur Musik (MM): 8.69 zu 8.50, die Partnerschaftskompetenz (PS): 9.15 zu 9.25 und die Choreografie und Präsentation (CP) mit 9.35 zu 9.25 Punkten.

Bei der deutschen Meisterschaft am 12. November in Bremen steht die Revanche gegen die Braunschweiger an. „Das ist unser Ziel, weil wir da zeigen wollen, was wir können“, betont Zimmermann.  (wg/gsd)

Auch interessant

Kommentare