1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Göttinger Trio mit guten Weiten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Platz eins im Weitsprung: Merle Homeier. 3
Platz eins im Weitsprung: Merle Homeier. 3 ©  imago-Images/Beautiful Sports/Jan Kaefer

Mit erfreulichen Resultaten meldeten sich die drei Top-Springerinnen der LG Göttingen erstmals im neuen Jahr. Das Trainingslager auf Gran Canaria zeitigte schon die ersten Erfolge.

Chemnitz/Göttingen - EM-Bronze-Medaillengewinnerin Neele Eckhardt-Noack (29) erzielte bei einem Hallen-Meeting in Chemnitz im Dreisprung beachtliche 13,99 Meter. Was vom Hallensprecher als „Weltjahresbestleistung“ bezeichnet wurde, was durchaus richtig, aber angesichts des frühen Termins überzogen ist. Im ersten Versuch hatte die dreifache deutsche Hallenmeisterin schon 13,86 Meter vorgelegt. Eine gute Einstimmung auf die deutschen Hallenmeisterschaften in fünf Wochen in Leipzig.

Kira Wittmann verbesserte ihre bisherige Topweite im ersten Versuch um fast 40 Zentimeter auf 13,34 Meter, was auch Bundestrainer Charles Friedek zufrieden stimmte. Mit diesem Sprung übertraf Wittmann als zweite hinter Eckhardt-Noack auch die Chemnitzer Lokalmatadorin Maria Purtsa (Hallenmeisterin 2020).

Im Weitsprung setzte Merle Homeier (22) gleich eine Duftmarke. Sie landete bei 6,56 Meter, die Weite bedeutete auch Landesrekord. Nur einen Zentimeter kürzer waren zwei weitere Sprünge der Bückeburgerin. Gute Aussichten, ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr in Leipzig zu verteidigen.

Am kommenden Wochenende startet das Sprung-Trio von der LG Göttingen unter strengen Corona-Regeln bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin. Beim ISTAF Indoor am 4. Februar in der Mercedes-Benz-Arena ist wahrscheinlich Merle Homeier am Start. Hier sind 1500 Zuschauer zugelassen. haz/gsd

Auch interessant

Kommentare