Günther Brosenne Turnier: Souveräner 6:2-Finalsieg gegen Seulingen / Veranstalter wird Dritter

FC Grone beerbt die SG Lenglern

So sehen Cup-Sieger aus: Die Mannschaft des FC Grone freut sich über den Turnier-Erfolg beim Hallen-Fußballturnier in Adelebsen nach dem 6:2-Finalsieg gegen den TSV Seulingen. Foto: Jelinek/gsd

Adelebsen. Der Sieger des 26. Günther Brosenne Hallenfußballturniers heißt FC Grone, der sich im Turnierverlauf mehr und mehr gesteigert hatte und verdient den Cup mit nach Hause nahm, Der Bezirksliga-Spitzenreiter gewann das Finale gegen den Kreisligisten TSV Seulingen deutlich mit 6:2. Den dritten Platz belegte der Veranstalter TSV Lindenberg-Adelebsen, der den Landesligisten Göttingen 05 im kleinen Finale mit 4:0 besiegt hatte.

Die Mannschaften aus dem Altkreis Münden und dem Landekreis Northeim spielten in den Finalspielen keine Rolle mehr. Der SV Türkgücü Münden schlug sich in der Vorrunde prächtig, besiegte die Bezirksligisten Sparta Göttingen mit 3:1 und den SSV Nörten-Hardenberg mit 3:2, den FC Niemetal mit 5:3 und Bezirksliga-Aufsteiger GrünWeiß Hagenberg gar mit 4:0, schaffte als souveräner Gruppenerster den Einzug in die Endrunde. Da aber war dann Schluss für die Mündener. In der Vorrunde waren unter anderem der FC Niemetal, der SSV Nörten-Hardenberg, der DSC Dransfeld und auch die SG Schoningen/Bollensen ausgeschieden.

Cupverteidiger SG Lenglern hatte durch ein 1:1 gegen Hagenberg alle Chancen auf das Halbfinale verspielt, da die SG zuvor gegen den FC Lindenberg-Adelebsen 0:4 unterlag und so das schlechtere Torverhältnis gegenüber dem FC aufwies. Beim Einzug ins Finale blamierte sich Landesliga-Schlusslicht Göttingen 05 mit einer 0:1-Niederlage gegen den zwei Klasse tiefer spielenden TSV Seulingen. Keine Chance hatte im zweiten Halbfinale der FC Lindenberg-Adelebsen beim 1:5 gegen den FC Grone.

„Natürlich haben wir uns über den Turniersieg gefreut. Hallenturniere tragen zum Teambuilding bei“, meinte Grones Trainer Jozo Brinkwerth, der seine derzeit bestmögliche Formation aufs Feld schickte. Die Groner stellten mit Minor Murati auch den Torschützenkönig, der elf Treffer erzielte. Zum besten Torwart avancierte Eike Wille von Grün-Weiß Hagenberg. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.