1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Hainberg ist konsequent und siegt, Göttingen 05 unterliegt

Erstellt:

Von: Andreas Arens

Kommentare

„Schmerzhafte Niederlage“: 05-Kapitän Jannis Wenzel (oben) scheiterte am Pfosten und verlor mit seinem Team 0:2 gegen Vahdet Salzgitter (Muhammed Ulusal).
„Schmerzhafte Niederlage“: 05-Kapitän Jannis Wenzel (oben) scheiterte am Pfosten und verlor mit seinem Team 0:2 gegen Vahdet Salzgitter (Muhammed Ulusal). © Hubert Jelinek/gsd

Mit einem 4:1-Auswärtserfolg beim SC Gitter hat der SC Hainberg einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga gefeiert. Nichts wurde es dagegen mit einem Heimsieg aus Göttinger Sicht.

Göttingen – Während Göttingen 05 Vahdet Salzgitter mit 0:2 unterlag, wurde das Spiel des TSV Landolfshausen/Seulingen gegen Tabellenführer SSV Vorsfelde aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt.

Göttingen 05 – Vahdet Salzgitter 0:2 (0:2). Bei eisigem Wind kamen die Teams in der ersten Halbzeit zunächst schwer auf Touren. Zum ersten mal gefährlich wurde es in der 17. Minute – und schon zappelte der Ball im Netz. Nach einem Freistoß von der rechten Seite kam Salzgitters Hüseyin-Ömer Demir zum Kopfball und drückte das Leder aus acht Metern in die Maschen. Fünf Minuten später hatte Noah Tacke den Ausgleich auf dem Fuß, sein Flachschuss aus gut 20 Metern landete jedoch am Pfosten.

Vahdet blieb bei Standards gefährlich. Nach einer Ecke verteidigte die 05-Abwehr die zweite Flanke schlecht und Mahmut-Ali Demir hatte im Fünfmeterraum keine Probleme den Ball zum 2:0 (38.) einzuschießen. Kurz vor der Pause scheiterte 05-Kapitän Jannis Wenzel per Fernschuss am Pfosten (43.).

In der zweiten Halbzeit erspielten sich die 05er eine klare optische Überlegenheit und kamen – insbesondere über die linke Seite – auch immer wieder zu aussichtsreichen Angriffen. Letztlich fehlte jedoch die Konsequenz. „Eine schmerzhafte Niederlage“, so 05-Teammanager Jan Steiger.

Tore: 0:1 H. Ö. Demir (17.), 0:2 M. A. Demir (38.).

SC Gitter – SC Hainberg 1:4 (1:2). Trotz personeller Engpässen erkämpften sich die Hainberger diesen enorm wichtigen Dreier. „Wir waren einfach entschlossen und sehr konsequent. Genau das, was ich auch von den Spielern gefordert habe“, sagte Hainbergs Trainer Lukas Zekas. Dabei hatte es gar nicht so gut angefangen. Doch der 0:1-Rückstand nach 20 Minuten war der „Wachmacher“ für Zekas’ Team.

Insbesondere Fredrik Goddon lief nun zur Hochform auf, markierte zunächst den Ausgleich (25.) und bereitete danach alle weiteren drei Treffer vor. In einem zweikampfintensiven und umkämpften Spiel mit Chancen auf beiden Seiten lobte Zekas vor allem die gute Moral seiner Truppe. Und die gute Chancenauswertung: Offensichtlich hat sich das Torschusstraining unter der Woche bezahlt gemacht.

Tore: 0:1 (21.), 1:1 Goddon (25.), 1:2 Bettermann (38.), 1:3 Taboure (70.), 1:4 Pfitzner (83.).

Von Andreas Arens

Auch interessant

Kommentare