1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Hannah Buch beendet Vuelta in Spanien am 20. Geburtstag

Erstellt:

Kommentare

Hannah Buch
Hannah Buch © Hubert Jelinek/gsd-nh

Hannah Buch vom Tuspo Weende, die als Radprofi für das unter schweizerischer Lizenz fahrende Team Roland Cogeas Edelweiss Squad antritt, machte sich selbst ihr schönstes Geburtstagsgeschenk.

Göttingen – An ihrem 20. Geburtstag wurde in Madrid die Abschlussetappe der diesjährigen „Ceratizit Challenge by La Vuelta“ ausgetragen.

Das Straßenrennen führte über fünf Etappen und verlief von der spanischen Atlantikküste Richtung Süden bis zur spanischen Hauptstadt.

Nach ihrem Start bei der Tour de France im Juli diesen Jahres, bei der sie auf der vierten Etappe aufgrund der Überschreitung der Karenzzeit das Rennen vorzeitig beenden musste, war die spanische Vuelta ihr zweiter Start bei einer Grand Tour.

Die drei großen Landesrundfahrten Tour de France, Giro d’Italia und Vuelta a España werden im Radsport jeweils als Grand Tour bezeichnet.

Das zur UCI Worldtour zählende Rennen war hochklassig besetzt. Neben den hohen gefahrenen Geschwindigkeiten setzten die vielen Höhenmeter sowie sie spanische Hitze den Fahrerinnen stark zu.

Nach der mit 175 Kilometer längsten Etappe am vorletzten Tag der Rundfahrt musste am Abschlusstag noch ein Rennen über 100 Kilometer auf einem Innenstadtkurs in der spanischen Hauptstadt absolviert werden. Auch hier erreichte Hannah Buch wie in den vorangegangenen Etappen sicher das Ziel und feierte somit ihr erstes Finish bei einer Grand Tour.

Der Gesamtsieg ging an die mehrmalige Weltmeisterin Annemiek van Vleuten aus den Niederlanden. Buch platzierte sich in der Gesamtwertung von den ursprünglich 132 gestarteten Fahrerinnen auf Platz 102. Das Ergebnis ist für die junge Göttingerin nebensächlich – entscheidend ist für sie in ihrer noch jungen Profikarriere, das Rennen zu Ende gefahren zu sein – und das am Geburtstag!

Zum Saisonabschluss der diesjährigen Straßensaison steht für die Göttingerin vom 7. bis 9. Oktober noch die ebenfalls zur Worldtour zählende „Tour de Romandie“ mit Zielort Genf auf dem Rennkalender. (red)

Auch interessant

Kommentare