Harter Start für Hannovers Handball-Recken

HANNOVER. Hammer-Programm für die Recken zum Auftakt ihrer neunten Saison in der Handball-Bundesliga! Die ersten vier Spieltage sind jetzt final terminiert worden. Dabei trifft die TSV Hannover-Burgdorf zum Ligastart mit dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt direkt auf zwei Schwergewichte.

Das Spiel beim Rekordmeister aus Kiel findet aber erst am 7. September statt, da dem THW am letzten August-Wochenende die Sparkassen Arena nicht zur Verfügung steht. Somit starten die Schützlinge vom spanischen Trainerduo Carlos Ortega und Iker Romero mit dem Heimspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt am 31. August (20.30 Uhr, Tui-Arena). Weil der Bezahlsender Sky künftig live überträgt, ist der Donnerstag jetzt regelmäßiger Spieltag.

Nur drei Tage später treten die Recken am Sonntagnachmittag um 15 Uhr erneut in der heimischen Tui-Arena an, wenn sich die HSG Wetzlar in der Recken-Festung vorstellt. Nach dem Gastspiel in Kiel geht es am 10. September zum Aufsteiger nach Lübbecke, der bereits am 19. August Pokalgegner der Recken ist. Anwurf ist sonntags (bis auf das Nachmittagsspiel) um 12.30 Uhr – noch eine Neuerung wegen Sky. „Ein Heimdoppelpack zum Auftakt, vier Spiele in elf Tagen und Gegner wie Kiel und Flensburg vor der Brust – da sprechen wir von einem Hammerstart“, sagt Geschäftsführer Benjamin Chatton.

Der Ligastart im Überblick

Do., 31.8., 20.30 Uhr: Recken – Flensburg (Tui-Arena)

So., 3.9., 15 Uhr: Recken – Wetzlar (Tui-Arena)

Do., 07.09., 19 Uhr: THW Kiel – Recken

So., 10.9., 12.30 Uhr: TuS N.-Lübbecke – Recken. (gsd/nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.