1. Runde im DFB-Pokal

Heute vor 30 Jahren: Der HSV gewinnt 4:0 bei Göttingen 05

+
Nicht zu halten: Thomas Doll (am Ball) wird von den Göt tingern Ralf Walle (vorne), Jan Schindelmeiser (re.) und Torhüter Stefan Bürger (li.) aufgehalten. Der DDR-Nationalspieler erzielte beim 4:0-Sieg dennoch zwei Treffer. 

Klein gegen Groß oder David gegen Goliath: Die Spiele zwischen den Amateuren und den Profis sind stets das Salz in der Suppe in den ersten Runden im Pokalwettbewerb des Deutschen Fußball-Bundes.

Und auch wenn der große Fußball seit vielen Jahren einen großen Bogen um Südniedersachsen macht, gab es in der Vergangenheit große Duelle in unserer Region. Eins dieser Spiele feiert am 4. August runden Geburtstag. Denn genau vor 30 Jahren forderte der damalige Drittligist Göttingen 05 den Hamburger SV zum Erstrundenduell.

Die Vorzeichen vor dem Erstrundenduell waren verheißungsvoll. Der Hamburger SV zählte in der Saison 1990/91 zu den Favoriten auf einen vorderen Tabellenplatz. Und Göttingen 05 hatte in der Sommerpause seinen Kader derart aufgerüstet, dass die Schwarz-Gelben schon vor dem ersten Anpfiff zum Kreis der Favoriten im Rennen um den Titelgewinn in der Oberliga Nord eingeordnet wurden.

Dass das Spiel zwischen den Schwarz-Gelben und den Rothosen auch abseits der sportlichen Ausgangslage ein heißes Duell werden würde, stand schon vor dem Anpfiff fest. Die 36 Grad im Schatten verwandelten das Jahnstadion in einen Glutofen, in dem beide Teams um Orientierung bemüht waren.

Ernsthaft gefährden konnte der Drittligist den Erstligisten aber nicht. Denn bereits nach elf Minuten nahm das Unheil für die 05er seinen Lauf. Einen zu kurzen Rückpass von Rüdiger Schulz, zuletzt Trainer bei der SVG Einbeck, auf Göttingens Torhüter Stefan Bürger erlief Harald Spörl, der das frühe 0:1 (11. Minute ) erzielte. Und als Andreas Wolff den Hamburger Armin Eck am Trikot festhielt, war die Partie aus Göttinger Sicht gelaufen. Der Northeimer Wolff sah die Rote Karte (23.) und dezimierte Göttinger waren fortan chancenlos.

Für seinen bereits geschlagenen Torhüter Bürger klärte Göttingens Verteidiger Ralf Walle einen Schuss von Armin Eck gerade noch auf der Linie (28.). Noch vor der Pause machte Spörl mit seinem zweiten Treffer zum 0:2 (34.) aber alles klar. Und nach dem Seitenwechsel sorgte der starke HSV-Neuzugang Thomas Doll für die Entscheidung. Der DDR-Nationalspieler traf erst zum 0:3 (57.) und erzielte mit einem Volleyschuss den Treffer zum 0:4-Endstand (78.).

Der HSV beendete die Saison 1990/91 als Tabellenfünfter und auch für Göttingen 05 nahm die Oberliga-Serie einen positiven Verlauf. Als Zweiter qualifizierten sich die 05er für die Aufstiegsrunde zur 2. Liga. Dort setzte sich aber der FC Remscheid durch.raw

Göttingen 05: Bürger - Schindelmeiser (58. Heimbüchel) - Walle, Porde - Akrapovic, Wolff, Schulz, Curcic, Hoping (56. Reinke) - Bodnariuk, Rogowski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.