1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

In Unterzahl: Derbysieg für La/Seu gegen SVG Göttingen

Erstellt:

Kommentare

Duell im Mittelfeld: Mit einem langen Bein versucht der SVGer Dilsad Kaplan, dem Landolfshäuser Rolf-Hendrik Ziegner (87) den Ball wegzuspitzeln.
Duell im Mittelfeld: Mit einem langen Bein versucht der SVGer Dilsad Kaplan, dem Landolfshäuser Rolf-Hendrik Ziegner (87) den Ball wegzuspitzeln. © A.T. da Silva/gsd

Wichtiger Derbysieg für den TSV Landolfshausen/Seulingen in der Fußball-Landesliga! Gegen die SVG Göttingen gab es unter Flutlicht auf dem B-Platz in Seulingen einen 2:0 (0:0)-Erfolg.

Seulingen - Nachdem Nico Diederich in der 68. Minute die rote Karte nach einer Notbremse gesehen hatte, trafen der spielende Co-Trainer Jannik Meck und Rolf-Hendrik Ziegner für LaSeu zum 2:

0-Sieg.

Die erste Halbzeit war zunächst überhaupt nichts für Fußball-Ästheten. Es gab kaum Torchancen, die Mannschaften beharkten sich in einem breiten Spektrum im Mittelfeld. Für die SVG hatten Steffen Doll (30.) und Yannis Fischer (40.) zwei Möglichkeiten. Die einzige Torgelegenheit für die TSV ergab sich für Henne Ziegner bei einem Freistoß, der über das rechte Dreieck flog.

Nach der Pause wurde die Partie endlich etwas besser. Fischer klärte vor dem eingewechselten Landolfshäuser Jonathan Coto Emorice. 120 Sekunden danach hatte Doll freie Bahn nach Flanke von Steen Zimmermann, doch auch er konnte diese Chance nicht verwerten. Kurz danach rettete SVG-Keeper Tchuikwa zwei Mal in wenigen Sekunden gegen LaSeu’s Becker und Skubinn.

In der 68. Minute war der eingewechselte SVGer Kratzert durch und wurde von Landolfshausens Nico Diederich per Notbremse gestoppt – die Folge? Rote Karte. Den Freistoß setzte Anton Böke über das TSV-Tor. Nach Chancen für Skubinn und Göttingens Nico Krenzek wollte SVG-Schlussmann Yannick Tchuikwa eine weite Flanke an der Strafraumgrenze klären, versemmelte die Aktion aber, sodass Meck per Lupfer ins Tor traf – klarer Torwartfehler. SVG-Coach Dennis Erkner wechselte drei Mal, doch auch dies brachte nichts mehr. Vielmehr nutzte „Henne“ Ziegner einen Konter zum 2:0 (88.).

Für die SVG, die Anschluss zu Platz zwei halten wollte, war die Pleite in Überzahl alles andere als eine Glanzleistung. Der TSV zeigte und nutzte dagegen einmal mehr seine kämpferischen Qualitäten und sicherte seine Position im Tabellen-Mittelfeld. (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare