Handball: Jetzt sogar drei „Recken“ bei der EM

Nach Erik Schmidt auch Kai Häfner in Polen / Joakim Hykkerud im norwegischen Team

Kai Häfner

HANNOVER. Bei der Handball-EM in Polen sorgte das deutsche Team für eine Überraschung nach der anderen. Dabei sind jetzt auch sogar zwei Spieler von Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf im Blickpunkt: „Recke“ Erik Schmidt war beim 30:29 gegen Russland nach Christian Dissinger der zweitbeste Torschütze, traf sechsmal.

Seit Montag ist jetzt noch ein zweiter Spieler von Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf in Breslau dabei. Kai Häfner reiste (wie auch Gummersbachs Julius Kühn) auf Geheiß von Bundestrainer Dagur Sigurdsson an. Hintergrund: Mit Kapitän Steffen Weinhold (Muskelbündelriss im Adduktorenbereich des linken Oberschenkels) und Dissinger (Adduktorenverletzung), die sich gegen die Russen verletzten, drohen gleich zwei Akteure auszufallen.

Häfner, in der Bundesliga bester Feldtorschütze, wurde nach dem letzten Test der Nationalmannschaft in der TUI-Arena gegen Island (gegen das er dreimal traf) wieder aussortiert, war aber „Stand-by-Spieler“. „Dass er jetzt noch nachnominiert wurde, ist eine sehr gute Sache für ihn“, sagt Recken-Manager Benjamin Chatton. Je nachdem, wie weit das deutsche Team kommt, ist Häfner nun erstmal in Polen.

Die Sache hat jedoch auch noch eine andere Seite. An eine geregelte Vorbereitung auf die Rest-Rückrunde ist bei den Recken nicht zu denken. Schmidt weg, Häfner weg, Joakim Hykkerud mit Norwegen bei der EM. Dafür kehrte Runar Karason, mit Island ausgeschieden, am Montag zurück.

Doch es gibt noch weitere Ausfälle: Morten Olsen, Csaba Szücs und Torge Johannsen fehlen weiter verletzt. Johannsen, der schon fast ein halbes Jahr fehlt, ist auch für den Start der Rest-Rückrunde noch kein Thema. Im Training hatte Coach Jens Bürkle noch die beiden Torhüter Martin Ziemer und Malte Semisch sowie Sven-Sören Christophersen, Mait Patrail, Timo Kastening und bisher Häfner, der nun durch Karason ersetzt wird. Chatton: „An Spielformen ist so natürlich überhaupt nicht zu denken.“

Den ersten Test bestreiten die Recken am kommenden Samstag in Salzgitter gegen Zweitligist Minden. Sonntag geht’s nach Bremen. Ohne Chatton, der zur EM nach Polen fliegt und am Freitag und Samstag an einem internationalen Treffen auf Klub-Ebene teilnimmt. (gsd/nh) Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.