1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

A-Junioren von Göttingen 05 nach 3:0-Sieg weiter auf dem Vormarsch

Erstellt:

Kommentare

Traf zur 3:2-Führung: Der 05er Luis Erhardt gegen Lüneburgs Torhüterin Paula Hoppe.
Traf zur 3:2-Führung: Der 05er Luis Erhardt gegen Lüneburgs Torhüterin Paula Hoppe. © A.T. da Silva/gsd

Göttingen – Ein Sieg und zwei Niederlagen – das war die Bilanz des vergangenen Wochenende für die drei höchsten Fußball-Nachwuchsmannschaften von Göttingen 05.

A-Junioren

05 - TSV Havelse II 3:0 (2:0). Die Mannschaft von Trainer Nils Leunig klettert in der Tabelle immer höher und ist jetzt Dritter, allerdings vier Zähler hinter Acosta Braunschweig und Hemmingen-Westerfeld, gegen das es am kommenden Samstag (auswärts) geht. Am Ende war es ein souveräner und ungefährdeter Sieg für die druckvolleren Göttinger.

Tore: 1:0 Isa (20.), 2:0 Ludwig (44.), 3:0 Önder (54.).

B-Junioren

05 - MTV Treubund Lüneburg 3:4 (2:2). „Eine unglückliche Niederlage, das war tragisch und brutal“, meinte Trainer Jan Steiger. Gefühlt hatte sein Team 15:5-Torchancen, verstand sie aber nicht zu nutzen. „Wir haben ja die meisten Tore in dieser Liga erzielt, haben ein gutes Spiel gemacht, aber eben viele Tormöglichkeiten liegen lassen, während der Gegner aus fünf Chancen vier Treffer erzielt hat.“ Bei allem Lob für seine Mannschaft stimmte Steiger die Art und Weise, wie man Lüneburg die Tore geradezu auf dem Silbertablett serviert habe, nachdenklich. Der 05-Coach weiter: „Das ist schon ein kleiner Rückschlag, wir haben uns selbst um unseren Lohn gebracht. Am kommenden Wochenende sind die B-Junioren spielfrei.

Interessanter Nebenaspekt: Bei Lüneburg stand per Sonderregelung mit Paula Hoppe die DFB-U 17-Nationaltorhüterin im Kasten. „Respekt, sie hat ein sehr gutes Spiel gemacht“, anerkannte Steiger.

Tore: 0:1 Buchmiller (4.), 1:1 Drevenstedt (37.), 1:2 Buchmiller (38.), 2:2 Fiedler (40.+1), 3:2 Ehrhardt (53.), 3:3 Stoyanov (65.), 3:4 Brüggemann (78.).

C-Junioren

05 - JFV Bremerhaven 1:3 (1:1). Die frühe Führung durch einen Lupfer von Tomislav Zilic bestand nur kurze Zeit. Kurz vor der Pause geriet das Team von Trainer Stefan Wilke in Rückstand, an dem es nichts mehr ändern konnte. Am kommenden Samstag geht es zu Nachbar Northeim, gegen den es beim 1:1 im Hinspiel den bisher einzigen Punkt in dieser schwierigen Saison gab. Den Abstieg zu verhindern, würde einem Wunder gleichkommen. In der Abstiegsrunde (jeweils die vier unteren Teams beider Staffeln) steigen sechs von acht Mannschaften ab.

Tore: 1:0 Zilic (5.), 1:1 Baltaji (8.), 1:2 Zaher (40.), 1:3 Harms (49.).  (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare