Football: Göttingen Generals schlagen Lübeck Seals 40:0 / Dritter Heimsieg

Kantersieg trotz Regen-Chaos

Trotz harter Attacke: Lucas Barske (links am Ball) sorgte für den ersten Touchdown der Göttinger gegen Lübeck. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Zur Halbzeit schien bei den Generals die Welt unterzugehen. Aus dem niedersächsischen Landregen wurde ein anhaltender heftiger Starkregen, der Beginn der zweiten Halbzeit im Oberligaspiel der Göttinger Footballer verzögerte sich um eine halbe Stunde. 24:0 führten die Generals zur Pause auch ohne ihren noch urlaubenden Coach Matthias Schmücker gegen den Regionalliga-Absteiger Lübeck Seals. Am Ende hatten die Göttinger, die von Morris Brinkwerth (dem Bruder von Grones Fußballtrainer „Jelle“ Brinkwerth) gecoacht wurden, die Gäste mit 40:0 bezwungen. Es war der dritte Heimsieg im dritten Heimspiel.

„Die Läufe über die Außenpositionen haben bei uns gut geklappt“, war Präsident Philip Arnold zufrieden, der mit seinen Teamgefährten zur zweiten Halbzeit erstmal wieder den Platz wegen des Regens neu abkreiden musste. „Wir haben in der Defensive Lübecks Spiel unterbunden und in der Offensive ihnen unser Spiel aufgedrückt. Außerdem waren wir sehr motiviert.“

Lucas Barske sorgte für die ersten beiden Generals-Touchdowns, Lukas Helfrich gelangen jeweils Zwei-Punkte-Erhöhungen. Kenneth Kantner (6) und Marc Klinkermann (2) erhöhten auf 24:0 zur Pause. Kantner und Klinkermann (je 6) legten nach dem Schauer mit zwei weiteren Touchdowns nach, die Arjan van der Horst und erneut Helfrich (je 2) zum 40:0-Endstand erhöhten. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.