1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

La/Seu überrascht SSV Nörten, Göttingen 05 siegt sicher

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Glück für Nörten: Landolfshausens Doppeltorschütze Marius Münter (rechts, 19) trifft hier nur den Pfosten. In der Mitte SSV-Routinier Julian Keseling.
Glück für Nörten: Landolfshausens Doppeltorschütze Marius Münter (rechts, 19) trifft hier nur den Pfosten. In der Mitte SSV-Routinier Julian Keseling. © Hubert Jelinek/gsd

Überraschung bei den Nachholspielen in der Fußball-Landesliga am Mittwochabend: Abstiegskandidat TSV Landolfshausen/Seulingen schickt den SSV Nörten mit einer 1:2-Niederlage nach Hause.

Göttingen – Ohne Probleme dagegen Göttingen 05: Die Schwarz-Gelben verpassen gegen den SC Gitter einen noch viel höheren Sieg. Der SC Hainberg verlor 3:4 in Bad Harzburg.

Göttingen 05 - SC Gitter 3:0 (2:0). Das Schlusslicht war kein Problem für die Schwarz-Gelben, die die Partie mindestens doppelt so hoch hätten gewinnen müssen. So blieb das Ergebnis für die Schießbude der Liga noch in erträglichen Grenzen. Die Göttinger besaßen gefühlt etwa 75 Prozent Spielanteile, dominierten die eher einseitige Partie gegen den Tabellenletzten eindeutig. Nach Vorarbeit von 05-Kapitän Jannis Wenzel traf Norick Florschütz nach 13 Minuten zur Führung der Gastgeber, die Linus Nolte ausbaute mit einem Schuss ins lange Eck. Bei zwei Pfostenschüssen war für 05 schon zur Pause eine höhere Führung möglich, die erst Florian Reinke in der 65. Minute nach Zuspiel von Luca Bock realisierte. „Wir haben noch etliche Treffer liegen lassen“, meinte 05-Coach Jozo Brinkwerth. „Hinten haben wir aber auch nichts zugelassen.“ 05-Sportchef Jan Steiger: „Aus den vergangenen fünf Spielen haben wir 13 der 15 Punkte geholt.“

Tore: 1:0 Florschütz (13.), 2:0 Nolte (20.), 3:0 Reinke (65.).

TSV Landolfshausen/Seulingen - SSV Nörten 2:1 (0:0). „Ein verdienter Sieg für den TSV“, räumte SSV-Manager Detlef Ott unumwunden ein. „Wir haben einfach zu wenig gemacht und waren zu überheblich. Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben.“  Die Landolfshäuser hätten schon nach 20 Minuten vorn liegen müssen nach einem Pfostenschuss (Marius Münter) und einer zweiten Chance für den spielenden Co-Trainer Jannik Meck, der frei zum Kopfball kam. Kurz vor der Pause handelte sich Nörtens Psotta nach einem Luftkampf die gelb-rote Karte ein. Fünf Minuten nach Wiederbeginn jubelten die TSV-Fans über das 1:0 von Münter, das bis zur 71. Minute Bestand hatte, als Dennis Zeibig nach Rückpass von Silvan Steinhoff aus etwa zehn Metern erfolgreich war. „Aber wir waren weiter lethargisch, haben kaum Chancen rausgespielt“, beschrieb Ott den weiteren Verlauf der Partie. Nach einem Fehler im Mittelfeld lief Münter dann auf SSV-Keeper Dominik Hillemann zu, der ihn zu Fall brachte. „Klarer Elfer“, gestand auch Ott. Münter netzte zum zweiten Mal ein. Hillemann verletzte sich noch, fuhr zum Röntgen ins Krankenhaus. Auch Thorben Rudolph humpelte noch vom Platz. Zu allem Überfluss sah Nörtens Tobias Stief auch noch auf der Bank die gelbe Karte – es war dummerweise die fünfte, sodass er am nächsten Sonntag im „Rückspiel“ gegen La/Seu gesperrt ist!

Tore: 1:0 Münter (50.), 1:1 Zeibig (71.), 2:1 Münter (83., FE). - Gelb-Rot: Psotta (42.).

SG Bad Harzburg - SC Hainberg 4:3 (1:2). Zum achten Mal in Folge blieb Hainberg sieglos. Der eingewechselte Redemann besiegelte mit seinen ersten beiden Ballkontakten die Niederlage.

Tore: 0:1, 0:2 Dösereck (14., 26.), 1:2 Schubert (32.), 2:2 Schaare (57.), 2:3 Fiedler (80., FE), 3:3, 4:3 Redemann (82., 84.)  (haz/gsd-nh)

Auch interessant

Kommentare