1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Lehrter SV zu Gast: Endspiel für die HSG Plesse

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dynamik pur: Plesses Felix Funke (am Ball) zieht vor Vorsfeldes Cedric Sievert ab.
Dynamik pur: Plesses Felix Funke (am Ball) zieht vor Vorsfeldes Cedric Sievert ab. © Hubert Jelinek/gsd

„Das wird ein Endspiel“, sagt Dietmar Böning-Grebe vor dem Oberliga-Heimspiel seiner HSG Plesse-Hardenberg gegen den Tabellenfünften Lehrter SV (29:17 Punkte). Die Partie wird am Samstag, 19.15 Uhr, in der Bovender Sporthalle angepfiffen.

Bovenden – Im Hinspiel erkämpfte die HSG sich in Lehrte ein 29:29-Remis. Die HSG, die – neben ihren Langzeitverletzten – erneut auf Tom Winkelmann und nun auch noch auf Tomislav Zidar verzichten muss, kann für den Samstagskader allerdings wieder auf Torhüter Christian Wedemeyer, Rechtsaußen Patrick Schindler und Kreisläufer Daniel Menn zurückgreifen. Das sind zwar erfreuliche Verstärkungen für ein Spiel, in dem es darum geht, die 19-Punkte-Marke zu knacken, aber dennoch stellt Böning-Grebe fest: „der Rückraum ist am Samstag unser Sorgenkind.“

Der HSG-Trainer geht davon aus, dass 19 Punkte in der Abschlusstabelle ausreichen könnten, um Viertletzter zur werden. Und diese 19 Zähler traut er gleich mehreren Mannschaften zu. Da sei es dann „von Vorteil, dass wir die direkten Vergleiche mit Börde, Duderstadt und Schaumburg schon für uns entschieden haben“. Noch etwas ist für ihn sicher: „Wir haben in Bad Nenndorf gesehen, wie wichtig es ist, wenn eine ganze Halle voll hinter ihrer Mannschaft steht. Sie ist dann wirklich der achte Mann des Gastgebers. Diese Unterstützung brauchen wir in unserem letzten Heimspiel.“

Gelingt der wichtige Heimsieg über Lehrte, dann können die Burgenhandballer entspannt zum Saisonabschluss nach Helmstedt (2. Juni) fahren, wo dann sogar die Punkte 20 und 21 möglich wären.  (eko)

Auch interessant

Kommentare