Fußball-Landesliga: 05 erzielt sieben Tore

Mit Antifußball bei der SVG Göttingen  Punkt geholt

+
Wieder zu spät: Gitters Torwart Daniel Seidel (links) kann den Ball vor SVG-Stürmer Lamine Diop abfangen. 

Göttingen – Im Kreisderby der Fußball-Landesliga siegte der TSV Landolfshausen/Seulingen gegen den SCW Göttingen mit 3:1.

Die SVG Göttingen kam gegen den SC Gitter nicht über ein 0:0 hinaus. Ein Torfestival gab es in Goslar, wo Göttingen 05 mit 7:4 gegen den SC 08 gewann. Der SC Hainberg hat nach dem 3:1-Erfolg über den TSC Vahdet Braunschweig einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt getan.

SVG Göttingen - SC Gitter 0:0.Ärgerlich, dass ein Team sich mit Antifußball am Ende belohnt hat. SVG-Trainer Dennis Erkner zeigte sich verwundert: „Gitter kam als Tabellensechster zu uns, und dann will dieser Gegner überhaupt kein Fußball spielen.“ Das sei zwar legitim, auf diese destruktive Art und Weise einen Punkt zu holen, aber „wir hätten unsere drei hundertprozentigen Torchancen einfach verwerten müssen“, übte Erkner jedoch auch Selbstkritik. Ein Tor der SVG in der 86. Minute durch Yannick Broscheit erkannte der Garbsener Schiedsrichter Steffen Geismann wegen angeblicher Behinderung des Gitteraner Torwarts Daniel Seidel nicht an. „Der Referee hat sich sicherlich heute nicht mit Ruhm bekleckert“, so Erkner.

TSV Landolfshausen/Seulingen - SCW Göttingen 3:1 (2:0). Die Gastgeber waren am Ende das effektivere Team. Die Führung durch Henning Neuhaus baute Tim Krellmann noch vor der Halbzeitpause auf 2:0 aus. Hoffnung schöpften die im Abstiegsschlamassel steckenden Weender durch den Anschlusstreffer durch Julian Kratzert mit seinem 17. Saisontor, doch diese wurde von Marius Münter in der Nachspielzeit zum 3:1 zerstört. „Wir haben alles abgerufen, was geht. Aber der TSV hat die Qualität, die er braucht, um ein solches Spiel gewinnen zu können“, meinte SCW-Trainer Marc Zimmermann. - Tore: 1:0 Neuhaus (26.), 2:0 Krellmann (39.), 2:1 Kratzert (80.), 3:1 Münter (90. + 3).

SC Hainberg - TSC Vahdet Braunschweig 3:1 (1:1). Hainbergs Vorsitzender Jörg Lohse war begeistert von seinem Team. „Kämpferisch und spielerisch war das eine Superleistung“, meinte er. Matchwinner war SC-Kapitän Gianni Weiss. Marvin Oetzel hatte die Gastgeber nach 28 Minuten in Führung gebracht, die die Gäste aber noch kurz vor der Halbzeitpause durch Okan Uysal ausgleichen konnten. Nach einem tollen Spielzug brachte Weiss die Hainberger wieder in Führung. Den Deckel machte er eine Minute vor Schluss mit dem 3:1 drauf. - Tore: 1:0 Oetzel (28.), 1:1 Uysal (43.), 2:1 Weiss (61.), 3:1 Weiss (89.).

Goslarer SC - Göttingen 05 4:7 ().- Innerhalb von vier Minuten führte 05 mit 3:0, erhöhte auf 5:0, kassierte aber in der Schlussphase noch zwei Tore. - Tore: 0:1 Frank (46./ET), 0:2 Förtsch (48.), 0:3 Sieghan (49.), 0:4 Drazic (65.), 0:5 Bartels (69.), 1:5 Schubert (70./FE), 2:5 Chmiel (75.), 2:6 Förtsch (76.), 2:7 Paramarajah (80.), 3:7 Schubert (83.), 4:7 Darboe (90.) - Gelb-rote Karte: Förtsch (05/82.).  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.