1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Müheloser 43:25-Kantersieg: MTV Rosdorf überrollt Hildesheim

Erstellt:

Von: Walter Gleitze

Kommentare

Erfolgreicher Tempogegenstoß: Rosdorfs Teresa Neidthardt (links) erzielt hier das zwischenzeitliche 4:2, Hildesheims Carina Wolf kommt zu spät.
Erfolgreicher Tempogegenstoß: Rosdorfs Teresa Neidthardt (links) erzielt hier das zwischenzeitliche 4:2, Hildesheims Carina Wolf kommt zu spät. © Hubert Jelinek/gsd

In der Handball-Oberliga der Frauen bezwang der MTV Rosdorf den HC eintracht Hildesheim mit 43:25 (23:11).

Göttingen – „Wir haben das geschafft, was wir uns vorgenommen haben“, so Sascha Heiligenstadt. Der Trainer des MTV Rosdorf und sein Team haben die Vorgabe des Trainers perfekt umgesetzt und innerhalb von drei Tagen nach dem 37:33-Sieg im Derby gegen die HSG Plesse-Hardenberg nur zwei Tage später auch gegen Eintracht Hildesheim deutlich mit 43:25 (23:11) gewonnen und damit das Punktekonto in der Handball-Oberliga bei jetzt 4:4 ausgeglichen.

„Die erste Halbzeit war fast perfekt“, freute sich Heiligenstadt. „Der Kampf war da, das Herz war da.“ Und wenn diese beiden Komponenten zusammenkommen, dann kann in der Tat von einer fast perfekten Halbzeit gesprochen werden. Denn nach dem 6:5 nach elf Minuten spielten sich die Rosdorferinnen in einen Rausch. Da packten sie in der Abwehr mit der wieder genesenen Teresa Neidthardt zu, starteten einen Tempogegenstoß nach dem anderen und ließen in den 19 Minuten bis zum Pausenpfiff gerade mal noch fünf Gegentreffer zu, weil auch viele Würfe, die auf das MTV-Tor kamen, häufig Beute der einmal mehr ganz starken Torfrau Luisa Schlote waren. Nach dem Wechsel tat es ihr ihre Kollegin Lina Schwarz nach.

„Wir hatten den Fokus hundertprozentig auf uns gelegt, dann kommt eine solche Leistung zustande“, lobte er sein Team für die bisher in dieser Saison beste Leistung nach dem misslungen Saisoneinstieg mit zwei Niederlagen in Folge.

Dass nach dem Wechsel die Konzentration etwas nachließ, war sicherlich dem großen Vorsprung nach den ersten 30 Minuten geschuldet. Gleichwohl bauten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung von zwölf Toren in der ersten Halbzeit am Ende noch auf insgesamt 18 Treffer aus. „Die beiden letzten Auftritte, heute gegen Hildesheim und davor gegen Plesse waren so, wie ich die Mannschaft sehen will.“

Die Spielerinnen, die bisher selten zum Einsatz gekommen waren, haben ihr Übriges zu diesem hohen Sieg beigetragen. „Sie haben sich nahtlos ins Mannschaftsgefüge einbinden lassen“, freute sich Heiligenstadt, diese Spielerinnen langsam an das Oberliganiveau heranführen zu können als da wären Kim-Kristin Fahrenkamp oder auch Maja Meißner.

MTV Rosdorf: Schlote, Schwarz - Keppler 1, Gutenberg 5, Neidhardt 6, Apel 3, Fromm, Wedemeier 6, Fahrenkamp 2, Dehler 1, Poschner 5/1, Seifert 6/5, Meißner 2, Diek 6.  (Walter Gleitze/gsd)

Auch interessant

Kommentare