1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Nach Bovendens Elfer-Pech: 05 weiter und nun gegen RSV 05

Erstellt:

Von: Walter Gleitze

Kommentare

Harte Aktion: Bovendens Dennis Falinski (links) zieht voll durch und trifft 05-Torwart Tommy Henze gleich am Körper.
Harte Aktion: Bovendens Dennis Falinski (links) zieht voll durch und trifft 05-Torwart Tommy Henze gleich am Körper. © Hubert Jelinek/gsd

In einem sehr unterhaltsamen und vor allem überaus spannenden Spiel der zweiten Runde im Fußball-Bezirkspokal gewann Landesligist Göttingen 05 beim Bezirksligisten Bovender SV glücklich nach Elfmeterschießen mit 9:8 (4:4/2:1).

Bovenden – In der dritten Runde kommt es nun zur Partie des Bezirksliga-Aufsteigers RSV Göttingen 05 gegen Göttingen 05.

Es ging vor 450 Zuschauern gleich mächtig los. Bereits nach vier Minuten zappelte der Ball erstmals im Netz, als Kai-Christian Haase aus halbrechter Position das Leder im langen Toreck zur 1:0-Führung für die Gastgeber versenkte. Es dauerte lediglich zwei Minuten bis zum Ausgleich durch Yannick Broscheit, der den zögernden BSV-Keeper Daniel Klinge überwand. Und nur wiederum fünf Minuten später drehte Norick Florschütz nach einem unnötigen Ballverlust der Bovender die Partie mit dem 2:1 für 05.

„Für mich ist die spielerisch stärkere Mannschaft vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit ausgeschieden. Die erste Halbzeit war ausgeglichen“, freute sich Bovendens Trainer Nils Reutter zwar über die Klasseleistung seines Teams, ärgerte sich aber am Ende über den Ausgang. Wir haben den Kampf angenommen, es ist für mich keine Niederlage. Hut ab vor der Mannschaftsleistung“, ergänzte Reutter.

Nach dem Wechsel bestimmte der BSV lange Zeit die Partie, kam durch Hindolo-Kenneth Conteh verdient zum 2:2 (54.) per Kopf im Nachsetzen, nachdem der Ball nach einem Schuss von Niklas Neumann vom Pfosten geprallt war, und zum 3:2 (58.) durch Clouis Fon nach toller Einzelleistung, der gleich drei 05-Spieler ausgetanzt hatte und aus elf Metern traf. Beim 3:3 (69.) überwand Broscheit mit seinem zweiten Treffer Klinge, der aufgrund der tief stehenden Sonne, die ihn blendete, nicht reagierte. Das 4:3 neun Minuten vor dem Ende durch den eingewechselten Steven Baumgardt brachte noch nicht die Entscheidung, denn der ebenfalls eingewechselte Benjamin Greib schlug in der Nachspielzeit zum 4:4 zurück und erzwang damit das Elfmeterschießen.

„Spannend war’s! Wir waren zu nachlässig in Zweikämpfen und im Defensivverhalten. Uns fehlte der letzte Biss. In Bovenden haben schon andere verloren“, meinte der erleichterte 05-Trainer Jozo Brinkwerth. Baumgardt habe nochmal frischen Wind reingebracht. „Wir waren zu früh im Verwaltungsmodus, das war ein Lerneffekt für uns. Nach dem 9:0 gegen Lehndorf haben wir uns nicht als Weltmeister gefühlt“, ergänzte Brinkwerth.

Tore: 1:0 Haase (4.), 1:1 Broscheit (6.), 1:2 Florschütz (11.), 2:2 Conteh (54.), 3:2 Fon (58.), 3:3 Broscheit (69.), 3:4 Baumgardt (81.), 4:4 Greib (90. + 1).

Elfmeterschießen: 4:4 Broscheit über die Latte, 5:4 Drazic, 5:5 Jannis Wenzel, 6:5 Conteh, 6:6 Bredow, Synofzik an den Pfosten, 6:7 Florschütz, 7:7 Greib, 7:8 Bock, 8:8 Probst, 8:9 Baumgardt, 8:9 Haase an die Latte.  (Walter Gleitze/gsd)

Auch interessant

Kommentare