SVG nach 1:0 Meister und Aufsteiger

Pitschnasser SVG-Trainer: Nach dem 1:0 seines Teams, der sowohl Meisterschaft als auch Aufstieg bedeutete, wird Knut Nolte (rechts) von seinen Spielern in die Leine geworfen. SVG-Fußball-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel hilft Nolte aus dem Wasser. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. „Kalt“ war die erste Reaktion von Trainer Knut Nolte, nachdem ihm seine Spieler in die Leine geworfen hatten und er dieser entstiegen war. Zuvor hatte die SVG Göttingen das Kreisderby in der Fußball-Landesliga gegen den TSV Landolfshausen knapp mit 1.0 (0:0) gewonnen, sich damit den Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen und auch die Meisterschaft vorzeitig gesichert, weil der ärgste Titelkonkurrent FC Braunschweig Süd 0:5 zuhause gegen den TSV Hillerse untergegangen war.

Ein kleines Feuerwerk nach dem Schlusspfiff läutete die am Sandweg praktizierte Tradition ein, dass der Trainer eben immer das Bad in der Leine nehmen muss. So war es auch am gestrigen Sonntag. Gleichwohl wehrte sich Nolte auch erst gar nicht. Ali Ismail hatte in der 66. Minute das alles entscheidende 1:0 mit Direktschuss aus zwölf Metern unter den Querbalken erzielt und somit Nolte zu diesem Bad gezwungen.

Napp stolz auf seine SVG

Die abstiegsbedrohten Gäste konnten einem gleichwohl leid tun. Denn die klareren Torchancen besaß das Team von Trainer Ingo Müller. So scheiterte Björn Zöpfgen in der 18. Minute aus kurzer Distanz, als er SVG-Torwart Denny Cohrs anschoss, von dem der Ball zur Ecke sprang. So klärte der SVGer Micha Alexander einen Kopfball von Patrick Kraus auf der Torlinie (32.) und reagierte Cohrs bei einer Riesenchance erneut durch Kraus aus zwei Metern glänzend (78.). „Beim Gegentor helfen wir noch mit. Die SVG hat zwar den Ball gut laufen lassen, wir haben aber unsere Torchancen nicht gemacht“, haderte Müller, für den ein Punkt „Gold wert gewesen wäre“.

So aber jubelten am Ende die Schwarz-Weißen, die eine ganz starke Saison mit nur bisher 15 Gegentreffern in 28 Spielen mit Meisterschaft und Aufstieg krönten. „Wir konnten uns ja länger schon auf den Aufstieg vorbereiten. Aber wenn er dann da ist, freut man sich umso mehr“, meinte der pitschnasse Nolte, als er der Leine entstiegen war. „Ein Schuss hat heute dieses Spiel entschieden“, freute sich der SVG-Coach.

„Ich bin stolz auf die Mannschaft und die sportliche Leitung, was sie in dieser Saison geleistet hat“, freute sich auch der SVG-Vorsitzende Reinhold Napp, sprach indes sein Mitgefühl für die starken Landolfshäuser aus, die zweifellos einen Punkt verdient gehabt hätten.

SVG: Cohrs - Alexander, Hoffmann, Gerke, Käschel - de las Heras Vicuna, Zekas - Ziegler (90. Mackes), Psotta (57. Freyberg) - Evers, Ismail (80. Thamm).

TSV: Rudolph - Haas, Eschholz, Schütze, Eickschen - Kusch, Zöpfgen, Hegeler (85. Köhne), Peters (46. Jünemann) - Meck, Kraus.

Tor: 1:0 Ismail (66.).

Schiedsrichter: Rüther (Barterode) - Zuschauer: 350. (gsd)

Von Walter Gleitze

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.