Halbfinalpartie findet jetzt in Meppen statt

NFV-Pokal: LSK verliert Heimrecht

Lüneburg/ Meppen. Das nennt man Pech! Der Lüneburger SK und der SV Meppen haben das Heimrecht im Halbfinale des Niedersachsenpokals getauscht. Weil der Niedersächsische Fußball-Verband (NFV) eine Austragung auf dem LSK-Platz in Bardowick aus Sicherheitsgründen verweigerte, findet die für den 6. April 2015 angesetzte Partie nun in der Hänsch-Arena in Meppen statt.

LSK-Trainer Elard Ostermann zeigte sich wenig begeistert über den Heimrecht-Tausch, kündigte den Meppenern aber einen heißen Tanz an. „Die erwartete Kulisse in Meppen hat ihren ganz besonderen Reiz. Ich hoffe, dass viele Lüneburger einen Ostermontagsausflug machen, den sie nie vergessen werden.“

Die Meppener hoffen zu dem Duell der beiden Regionalligisten auf rund 6000 Zuschauer. Im zweiten Halbfinale stehen sich am 2. April 2015 der Regionalligaklub VfB Oldenburg gegen den Drittligisten VfL Osnabrück. Die Finalisten sind automatisch qualifiziert für die erste Runde im DFB-Pokal 2015/16. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.