1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Nichts drin für die Teams des ASC Göttingen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Umringt: Göttingens Lea Nguyen Manh wird hier von zwei Osnabrückerinnen am Wurf gehindert.
Umringt: Göttingens Lea Nguyen Manh wird hier von zwei Osnabrückerinnen am Wurf gehindert. © Hubert Jelinek/gsd

In ihren jeweiligen 1. Basketball-Regionalligen verloren beide Teams des ASC 46 Göttingen ihre Spiele. Die ASC-Frauen mussten sich allerdings nur knapp dem BBC Osnabrück geschlagen geben, wohingegen die ASC-Männer am Ende deutlich beim Tabellenzweiten VfL Stade verloren.

ASC-Frauen – BBC Osnabrück 52:54 (36:36). Eine durchaus vermeidbare Niederlage kassierte das Team von Rene Hampeis gegen den Tabellenzweiten aus Osnabrück. In der Schlussphase hatten die Gäste die besseren Nerven. Hier fehlte die Routine von Leonie Wegmann, die aus persönlichen Gründen diese Saison für sich abgehakt hatte. So lag die Verantwortung vor allem bei Lea Nguyen Manh, die fast die Hälfte der Göttinger Punkte markierte. Nur noch Lara Döring schaffte neben Nguyen Manh mit zehn Punkten ein zweistelliges Ergebnis. „Ich mache meiner Mannschaft definitiv keinen Vorwurf. Im Gegenteil, es tut mir leid für meine Mädels, dass sie am Ende nicht belohnt wurden“, meinte Hampeis.

Viertel: 20:20, 16:16 - 10:7, 6:11.

ASC: Döring 10/1 Dreier, Hadaschik 6/1, Nguyen Manh 23/2, Pierce 2, Reinhardt, Roschowski 2, Volk 2, Wegmann 3, Winkler 4.

VfL Stade – ASC-Männer 94:72 (36:35). Nach dieser achten Niederlage im 14. Saisonspiel haben die Königsblauen lediglich zwei Punkte Vorsprung vor einem Abstiegsplatz. Dabei sah es beim Favoriten in Stade bis zur Halbzeit gut aus für das Team von Trainer Gökhan Özbas. Die Gäste lagen lediglich mit nur einem Punkt hinten. Das Spiel verloren die Göttinger indes im dritten Viertel, in dem die Gastgeber aufdrehten, dieses Viertel vorentscheidend mit 34:18 gewannen, weil die ASCer die Defensive praktisch eingestellt hatten. Hinzu kam, dass die Göttinger zwar das Reboundverhältnis mit 44:39 für sich entscheiden konnten, doch bei den 17 Offensivrebounds selten einmal die zweite Wurfchance nutzen konnten. Hinzu kamen allein 25 Ballverluste. Auch ein Double-Double (25 Punkte/10 Rebounds) des überragenden Nick Boakye konnte diese deutliche Niederlage nicht verhindern.

Viertel: 22:20, 14:15 - 34:18, 24:19.

ASC: Jaschewski 7/1 Dreier, Sprung 11, Boakye 25/3 (10 Rebounds), Hackel 5, Apold 5/1, C. Schultz 15/3, Herbst 2, N. Schultz 2.  (wg/gsd)

Auch interessant

Kommentare