1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Nörten und Göttingen 05 hoffen auf nächste Siege

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zum Rumkugeln! Der 05er Florian Reinke ist ins Straucheln geraten, während sich Norick Florschütz (8) den Ball vor Isenbüttels Maximilian Purschke (6) gesichert hat und davonstürmt. Zug zum Tor ist auch gegen Gitter gefragt.
Zum Rumkugeln! Der 05er Florian Reinke ist ins Straucheln geraten, während sich Norick Florschütz (8) den Ball vor Isenbüttels Maximilian Purschke (6) gesichert hat und davonstürmt. Zug zum Tor ist auch gegen Gitter gefragt. © Hubert Jelinek/gsd

Nur eine kurze Anreise hat der SSV Nörten-Hardenberg am Mittwoch zum Nachholspiel der Fußball-Landesliga beim TSV Landolfshausen/Seulingen. Los geht es in Landolfshausen um 18.30 Uhr.

Göttingen/Nörten-Hardenberg – Bereits am Sonntag (15 Uhr) kommt es zwischen beiden Mannschaften in Nörten zum Rückspiel. Ebenfalls um 18.30 Uhr tritt Göttingen 05 gegen den SC Gitter und der SC Hainberg bei der TSG Bad Harzburg an.

TSV Landolfshausen/Seulingen - SSV Nörten. Dass im Eichsfeld eine schwere Partie auf seine Mannschaft zukommt, ist für SSV-Trainer Jan Diederich, der auch eine Seulinger Vergangenheit hat, keine Frage. „Erst einmal gibt es die lokale Rivalität: Und zusätzlich muss La/Seu um jeden Punkt für den Klassenerhalt kämpfen. Da wird es keine Geschenke geben.“ Aufs Gemüt schlägt Diederich das 1:1 vom Sonntag. Die 90 Minuten bezeichnete er ohne Umschweife als den bisher schwächsten Auftritt in dieser Saison.

Wie bereits in Braunschweig wird auch am Mittwoch Tobias Stief nicht dabei sein. Aus dienstlichen Gründen hat sich zudem Lucas Duymelinck abgemeldet. Dafür kehrt Silvan Steinhoff nach abgesessener Sperre zurück.

Ungeachtet des strapaziösen Restprogramms in der Liga ist beim SSV ein Termin dick im Kalender angestrichen: Am Mittwoch, 25. Mai (18.30 Uhr), steigt beim FC Sülbeck/Immensen das mit Spannung erwartete Viertelfinalspiel im Bezirkspokal.  

Ob La/Seu sich ausgerechnet gegen die starken Nörtener etwas aus dem Tabellenkeller befreien kann, erscheint zumindest fraglich. Der erkrankte Coach Florian Jünemann wird vom spielenden Co-Trainer Jannik Meck und Moritz Jünemann vertreten.

Göttingen 05 - SC Gitter. Mit dem Tabellenletzten kommt die „Schießbude“ in den Maschpark. Gitter kassierte schon 76 Gegentreffer – mehr als drei im Schnitt pro Spiel. So winkt den Schwarz-gelben nach dem 6:0 gegen Isenbüttel möglicherweise ein erneut hoher Sieg. Mit dem sie ihre Bilanz (9 Siege, 3 remis, 11 Niederlagen) immer weiter ausgleichen können, ebenso das Torverhältnis von derzeit 44:48-Treffern. Mit viel Beharrlichkeit hat sich das Team von Coach „Jelle“ Brinkwerth immer mehr stabilisiert und sich schon zwölf Zähler von der Abstiegszone abgesetzt. „Wir haben zuletzt gut Selbstvertrauen getankt“, beschreibt Brinkwerth den stetigen Aufwärtstrend. Während Kapitän Jannis Wenzel noch Oberschenkel-Probleme hat, sind Zlatoudis und Frimpong wohl wieder mit im Aufgebot der 05er.

TSG Bad Harzburg - SC Hainberg. Nun schon sieben Mal in Folge haben die Hainberger nicht gewonnen – und jetzt stehen ihnen drei Auswärtspartien hintereinander (außerdem Calberlah und Nörten am nächsten Mittwoch) bevor. Harzburg hat 20 seiner 28 Punkte zuhause geholt, der SCH konnte auswärts bislang in acht Partien nur zwei Mal siegen. (osx/haz-gsd/nh)

Auch interessant

Kommentare