1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Nörten und Göttingen 05 im Viertelfinale

Erstellt:

Von: Helmut Anschütz, Walter Gleitze

Kommentare

Festgerannt: Nörtens Lucas Duymelinck (18), Torschütze des zwischenzeitlichen 2:0, wird vom Spartaner Feyzi Turgay in dieser Szene in seinem Offensivdrang gebremst.
Festgerannt: Nörtens Lucas Duymelinck (18), Torschütze des zwischenzeitlichen 2:0, wird vom Spartaner Feyzi Turgay in dieser Szene in seinem Offensivdrang gebremst. © Hubert Jelinek/gsd

Ohne großen Aufwand gewann Fußball-Landesligist SSV Nörten-Hardenberg sein Achtelfinalspiel im Fußball-Bezirkspokal gegen Landesliga-Aufsteiger Sparta Göttingen deutlich mit 4:0. Bezirksligist SC Sülbeck/Immensen hingegen verlor trotz einer 1:0-Führung gegen den Landesligisten Göttingen 05 mit 1:3 (1:2).

Nörten/Sülbeck – So deutet sich im Viertelfinale eine Partie zwischen Nörten und Göttingen 05 an, wobei wohl nicht mehr regional angesetzt wird.

SSV Nörten-Hardenberg - Sparta Göttingen 4:0 (1:0). Das Unglück für die Spartaner begann in der 31. Minute mit einem katastrophalen Pass von Tobias Schütte, der den Ball für Lucas Duymelinck querlegte. Dessen Schuss konnte Göttingens Torwart Marvin Brelage noch abwehren, Duymelinck aber setzte nach und dessen Flanke köpfte Thorben Rudolph zum 1:0 aus kurzer Distanz in die Maschen.

Bis auf einen Freistoß von Marko Akcay aus gut 30 Metern in der 35. Minute, den Nörtens Torwart Dennis Koch mit den Fingerspitzen über den Querbalken lenkte, fand Sparta in der Offensive nicht statt. Das sah auch Trainer Enrico Weiß so: „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden.“ Und innerhalb von nur vier Minuten machten die Nörtener den Einzug ins Pokal-Viertelfinale klar. Erst war Duymelinck erfolgreich, als er das Leder nach einem Pass von Rudolph aus halblinker Position ins kurze Toreck versenkte (57.). Nur zwei Minuten später war Rudolph aus 25 Metern zum 3:0 – der Ball war noch leicht abgefälscht – erfolgreich. Und wiederum nur eine Minute später machte Abwehrchef Julian Keseling aus zwölf Metern nach Hereingabe von Hendrik Sinram-Krückeberg mit dem 4:0 den Deckel drauf auf einen auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg.

Tore: 1:0 Rudolph (31.), 2:0 Duymelinck (57.), 3:0 Rudolph (59.), 4:0 Keseling (60.).

FC Sülbeck/Immensen - Göttingen 05 1:3 (1:2). Der Bezirksligist bot dem Landesligisten vor 200 Zuschauern, darunter viele 05-Anhänger, einen guten Kampf, musste aber die Segel streichen. 05 hatte den besseren Start, doch dann kam Sülbeck auf und ging nach einem Abwehrfehler der Göttinger durch Leon Niemann in Front, der frei vor 05-Keeper Henze auftauchte. Danach wachte 05 jedoch auf und drehte das Match durch Broscheits Flachschuss in die lange Ecke und Bredows Führungstreffer, wobei FC-Keeper Lesch noch dran war. Die zweite Hälfte diktierte hauptsächlich der Gast, der durch Richter nach tollem Steckpass von Broscheit auf 3:1 erhöhte. Die Partie hatte nun viele Härten, Ansätze von Rudelbildungen. Schiedsrichterin Katharina Linke entglitt das Spiel teilweise, sie zog sich den herben Unmut beider Seiten zu, weil sie Fouls nicht ahndete und einen glasklaren, an Bredow verursachten Foulelfmeter nicht pfiff. Am Ende war der Sieg für die 05er jedoch hochverdient, weil Sülbeck offensiv nichts mehr zustande brachte.

Tore: 1:0 Niemann (23.), 1:1 Broscheit (42.), 1:2 Bredow (45.+2), 1:3 Richter (57.).  (Walter Gleitze und Helmut Anschütz/gsd)

Auch interessant

Kommentare