1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Siege gegen SVG und 05: Nörten wird zum Göttingen-Schreck

Erstellt:

Kommentare

Kopfball in Schräglage: Der starke SVGer Julian Kratzert (re.) gegen Northeims Tristan Heine.
Kopfball in Schräglage: Der starke SVGer Julian Kratzert (re.) gegen Northeims Tristan Heine. © Hubert Jelinek/gsd

Ja, was war das denn für ein Farben-Festival in Nörten-Hardenberg an der Bünte: Gastgeber SSV Nörten in gelben Trikots und schwarzen Hosen, Gast Göttingen 05 in schwarzen Hemden und gelben Hosen beim zweiten Südniedersachsen-Derby der neuen Saison in der Fußball-Landesliga.

Göttingen - Der SSV hätte am Sonntag im Derby gegen 05 mit einem Unentschieden leben können (sogar müssen), doch drehte die Mannschaft von SSV-Trainer Jörg Franzke mit einem wahren Kraftakt die Begegnung und feierte letztlich mit dem 2:1-Sieg eine gelungene Heimpremiere.

Dabei schien die Hoffnung auf einen Dreier nach der Roten Karte gegen Nils Hillemann zu schwinden. Schließlich erwiesen sich die 05er nicht als Laufkundschaft, die damit hadern durften, dass der allein auf das Nörtener Tor zustrebende Jannis Wenzel uneigennützig auf Linus Nolte ablegte und damit kurz vor der Pause das fast sichere 2:0 verpasste.

So kam der SSV nach der Aktion von 05-Keeper Fabian Sündram mit Lucas Duymelinck zum Strafstoß, den Silvan Steinhoff verwandelte. Damit bekam Nörten sichtlich Oberwasser, und dieses Duo war beim 2:1-Siegtreffer Sinnbild für den starken Willen des gesamten SSV-Team das in Unterzahl den Sieg förmlich erzwang. Das verdient Respekt.

Das gilt gleichermaßen aber auch für die auf Augenhöhe agierenden Göttinger. Wie sagte doch 05-Trainer Jozo Brinkwerth: „Auch ein 2:2 wäre gerecht gewesen“. Die Chancen dazu hatte sein Team durch Steven Baumgardt, der in der Nachspielzeit an Torhüter Dominik Hillemann scheiterte.

+++

Optimal auch der Auftakt für die SVG Göttingen mit zwei Siegen wie Nörten und Lengede, das nächsten Samstag (17.30 Uhr) in Northeim gastiert. Dabei glich das Freitags-Duell am Sandweg einem „Ausfall-Derby“: SVG-Coach Erkner und Eintracht-Kollege Weißenborn beklagten jeweils mehr als ein halbes Dutzend Ausfälle.

+++

Aufsteiger Sparta Göttingen hatte am Wochenende spielfrei, die Partie beim SC Hainberg wurde für den übernächsten Mittwoch (24. August, 18.30 Uhr) neu terminiert. Die Hainberger wollten ihren teilweise neuen Rasen noch schonen. Dafür muss Sparta am Mittwoch 18.30 Uhr) im Bezirkspokal-Nachholspiel bei Eintracht Northeim ran. Der Sieger hat dann in der dritten Runde ein Freilos. Nach zwei verlegten Partien steigt beim SC Hainberg am kommenden Sonntag das erste Punktspiel gegen den Lehndorfer SV aus Braunschweig, der bei 05 zum Start ein 0:9 kassierte.

+++

In erneuter Abwesenheit von Trainer Florian Jünemann, der noch auf Verwandtschaftsbesuch in Lettland weilte, verlor der TSV Landolfshausen/Seulingen auch seine zweite Partie 1:2 gegen Aufsteiger BV Germania Wolfenbüttel. Bemerkenswert offen dabei der spielende Co-Trainer Jannik Meck: „Ich musste allein vier Dinger machen!“ Die Chancenverwertung sei – nicht zum ersten Mal – schlecht gewesen. Vielleicht etwas beruhigend: Zum nächsten Südniedersachsen-Derby am kommenden Sonntag bei 05 ist La/Seu-Trainer Jünemann wieder zurück.  (osx, haz-gsd/nh)

Auf Kollisionskurs: 05-Keeper Sündram, Bock und Duymelinck beim Foul, das zum Elfer und 1:1 führte.
Auf Kollisionskurs: 05-Keeper Sündram, Bock und Duymelinck beim Foul, das zum Elfer und 1:1 führte. © Ottmar Schirmacher

Auch interessant

Kommentare