1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Northeimer HC gegen Rosdorf: Im Derby kommt es auf die Tagesform an

Erstellt:

Kommentare

Carsten Barnkothe
Carsten Barnkothe © Hubert Jelinek/gsd

Ein Derby mit unterschiedlichen Vorzeichen: Am Sonntag ab 17 Uhr gastiert mit dem MTV Rosdorf ein Team aus dem Mittelfeld der Handball-Oberliga der Frauen beim Northeimer HC, der gerade drei Niederlagen hintereinander verkraften musste.

Northeim – Rosdorf dagegen kommt mit Schwung nach dem erfolgreichen letzten Wochenende mit gleich zwei Siegen in die Schuhwallhalle.

Dennoch blickt Rosdorfs Trainer Sascha Heiligenstadt zurückhaltend auf das Derby: „Zum einen haben wir in Northeim oft nicht die beste Leistung abgeliefert. Die Northeimer Deckung ist unangenehm zu spielen, dahinter stehen zwei gute Torhüterinnen – es wird wie bei jedem Derby auf die Tagesform ankommen.“

Zumal der Trainer, Amrei Gutenberg und Nuri Benin Moschner am Wochenende nicht auf der Bank sitzen werden. Statt Heiligenstadt wird Niklas Nowakewitz das team coachen. Mit Teresa Neidthardt hat er am Sonntag wieder eine souveräne Torschützin im Team.

Nicht viel verändert hat sich die Situation beim Gastgeber. Weiterhin wartet Trainer Carsten Barnkothe auf Verstärkung aus der eigenen Jugend, die aktuell noch nicht spielberechtigt ist. Erst im November wird mit Sprinterin Marie Barnkothe wieder das Flügelspiel der Schwarz-Gelben möglich sein, das aktuell sehr vermisst wird.

Wichtig ist für Barnkothe, die positiven Elemente aus der Niederlage gegen Wolfsburg mitzunehmen. Johanna Starre und Emily Wehrmarker konnten sich gegen den Tabellenzweiten mit je drei Toren einbringen, dazu wurde auf den Außenpositionen deutlich besser verteidigt als in den vergangenen Spielen.

„Die Abwehr ist sicherlich der Positiv-Posten im Derby“, schätzt Barnkothe die Chancen seines Teams dennoch realistisch sein: „Rosdorf ist gleichmäßig gut besetzt und ist durch die Siege gegen Plesse-Hardenberg und Hildesheim entsprechend motiviert. Dem setzen wir unsere Kampfkraft auch in schwierigen Situationen entgegen – und zusätzlich motiviert die Halle natürlich auch“, hofft Barnkothe auf viele Zuschauer. (zaj)

Auch interessant

Kommentare