Leichtathletik

Olympia-Auftritt im Dreisprung: Heute gilt’s für Neele Eckhardt-Noack

Torun Polen, März , European Indoor Championships 2021,, Womens Triple Jump Final, Neele Eckhardt Germany 14,52 m EM-Bronze
+
Torun Polen, März , European Indoor Championships 2021,, Womens Triple Jump Final, Neele Eckhardt Germany 14,52 m EM-Bronze

Kurz nach 12 Uhr mittags ist heute Highnoon für Neele Eckhardt-Noack (29)! Göttingens Olympia-Teilnehmerin startet ab 12.05 Uhr in die Qualifikation für den Dreisprung-Wettbewerb.

Göttingen/Tokio – 14,40 Meter sind angesagt, um unter die besten zwölf Springerinnen zu kommen, die am Sonntag dann ab 13.20 Uhr im Finale stehen werden.

Seit vorletzter Nacht um 1 Uhr ist Eckhardts Trainer Frank Reinhardt aus Japan zurück – nach einer 26-stündigen Rückreise. „Tokio ist eben doch was anderes, als mal nach Tallinn in Estland zur U 23-EM zu fliegen“, berichtet er im HNA-Gespräch.

Aber die wichtigste Frage vorweg: Wie geht’s Neele, wie sieht’s bei ihr aus? „Sie ist top-fit, es sieht gut aus“, berichtet Reinhardt. „Sie ist gesund, bestens vorbereitet und nichts tut weh.“ Am vergangenen Montag gab es im „Pre-Camp“ des DLV in Miyazaki im Süden Japans noch gutes Trainings-Springen. Mit dabei Eckhardts deutsche Konkurrentin Kristin Gierisch (Leverkusen) und Bundestrainer und Ex-Dreispringer Charles Friedek, der mit Reinhardt ein gemeinsames Hotelzimmer hatte.

Apropos Hotel: „Das war First Class, aber wir waren eben total isoliert und separiert, hatten einen eigenen Essensraum, eigenen Fahrstuhl. Kontakt zu Menschen in der Umgebung? Kein Gedanke daran. Aber die Japaner waren hilfsbereit und freundlich.“

Das Wetter? „Schwül warm, auch nachts nicht unter 27 Grad. Plötzlich fing es nachmittags an zu schütten“, sagt Reinhardt, der als einer von nur drei deutschen Heim-Trainern mit im deutschen Vorbereitungs-Camp war. Sicher auch eine Anerkennung seiner Arbeit!

Zurück zum Sport: In der Qualifikation werden 35 Dreispringerinnen aus aller Welt am Start sein. Sie werden in zwei Gruppen aufgeteilt. Wer 14,40 Meter im ersten Sprung geschafft hat, kann duschen gehen und ist Sonntag im Finale. Dass zwölf Athletinnen diese Weite springen, hält Reinhardt für unwahrscheinlich. So wird „von unten“ aufgefüllt.

Reinhardt: „Dem Überstehen der Qualifikation gilt das Hauptaugenmerk. Da sind schon viele gescheitert.“ Unter die besten Zwölf zu kommen, wäre für Eckhardt-Nocka schon ein Riesen-Erfolg.

Favortin ist Yulimar Rtojas aus Venezuela, mit 15,37 Meter amtierende Weltmeisterin. Wird sie Caterine Ibarguen (Kolumbien), die Olympiasiegerin von 2016 in Rio, ablösen? Und wo schaut Frank Reinhardt seine erste und einzige Olympia-Teilnehmerin im TV? „Zuhause mit meiner Frau.“ Daumen drücken für Neele Eckhardt-Noack!  (Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.