Handball-Oberliga Männer: Rosdorf verliert 25:29

Pleite in Wittingen, aber Trainer bleiben

Gernot Weiss

Wittingen. Die Warnungen waren wohl nicht umsonst, wurden aber wohl in den Wind geschlagen: Nach dem Selbstgänger gegen Hildesheim (37:19) hatte Gernot Weiss eindringlich vor der Heimstärke des Tabellen-13. VfL Wittingen aufmerksam gemacht. Gefruchtet hat es offensichtlich wenig, denn Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone verlor beim Oberliga-Aufsteiger VfL Wittingen mit 25:29 (7:14).

In der Anfangsphase hielten die Gäste bis zum 5:5 gut mit. Doch ab der zehnten Minute lief gar nichts mehr zusammen bei den Rosdorfern. Wittingen zog bis zur Pause vorentscheidend auf 14:7 davon.

Gleichwohl kamen die HGer nach der Pause endlich besser ins Spiel, holten Tor um Tor auf, und beim 20:23 waren sie wieder dran an den Gastgebern. Doch in der Folgezeit kassierten die Rosdorfer mehrere Zeitstrafen, die sie wieder entscheidend zurückwarfen. Wittingen nutzte die Unterzahl der Rosdorfer gnadenlos aus und zog wieder auf vier Tore davon. Diesen Vorsprung retteten die Gastgeber ins Ziel.

Weiter für sich gewonnen hat die HG indes ihr Trainergespann: HG-Vorsitzender Jürgen Weißke teilte mit, dass Weiss und auch sein Assistent Lennart Pietsch ihre Verträge um ein weiteres Jahr verlängert haben.

HG: Krüger, Döscher - Ruck 5, Heske, Molzahn, Frölich 10, Osei-Bonsu 2, Müller 1, Brandes 3, Krebs 4, König, Bohnhoff. (gsd) Foto: zje-nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.