Handball Oberliga Frauen

Plesse-Frauen: Entwicklungspotenzial im Angriff

Gestoppt: Plesses Nele Behrends (M.) gegen Kirchhofs Katharina Kolscheko (li.) und Johanna Scharff.
+
Gestoppt: Plesses Nele Behrends (M.) gegen Kirchhofs Katharina Kolscheko (li.) und Johanna Scharff.

Bovenden/Nörten –Seit 13. Juli befinden sich die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg in der heißen Phase der Vorbereitung auf die neue Oberligasaison.

Bovenden/Nörten – Am Samstag bestritt das Burgenteam in der Bovender Sporthalle am Wurzelbruchweg nun das erste Testspiel. Das Kräftemessen gegen die hessische Oberligareserve der SG Kirchhoff entschied die HSG nach drei Mal 20 Minuten knapp mit 24:

22 (13:12, 5:6) für sich.

Die Gastgeberinnen traten mit nur sieben Spielerinnen aus dem Oberligateam an. Ergänzt wurde das Aufgebot durch Spielerinnen der Reserve und aus der A-Jugend. Trotz des dezimierten Kaders zog Lennart Versemann nach dem ersten Test ein positives Fazit. „Die 6:0-Abwehr hat schon sehr gut funktioniert. Darauf lag in den bisherigen Übungseinheiten auch der Schwerpunkt.“ Luft nach oben sieht der neue HSG-Coach vor allem im Angriff. „Da ist noch Entwicklungspotenzial. Nach dem großen Umbruch müssen wir uns aber auch erst einspielen.“

Erfolgreichste Werferin in den Reihen der Heimsieben war Nele Behrends. Sie agierte vornehmlich im linken Rückraum „und hat ihre Sache für den ersten Eindruck sehr gut gemacht“, lobte Versemann, der auch an Spielmacherin Anneke Schütze eine gute Note vergab. „Sie ist immer wieder gut in die Tiefe gegangen.“

Bereits am Dienstag bestreitet die HSG ihren nächsten Test. In Bovenden ist dann Landesligist HSG Wesertal zu Gast. Anpfiff ist um 19.15 Uhr.

HSG: Merz, Lebensieg - Hemke 5, Popp 2, Schob 3, Behrends 9/2, Schütze 4, Minhöfer 1, Schirk.  (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.