Blindenfußball-Nationalmannschaft trifft auf Europameister Spanien

Zum ersten Mal in Göttingen: Am Samstag und Sonntag tritt die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft zweimal gegen den amtierenden Europameister Spanien an. Foto: dpa

Göttingen. Premiere für den Blindenfußball in Göttingen! Am Samstag (15 Uhr) und am Sonntag (11.30 Uhr) trifft die deutsche Nationalmannschaft im Jahnstadion auf den amtierenden Europameister Spanien.

Zwei wichtige Tests für die Europameisterschaft, die vom 29. August im englischen Hereford ausgetragen wird.

Nach Göttingen geholt hat die beiden Länderspiele Dr. Rolf Husmann (64). Der Ethnologe und Sporthistoriker war früher Profi-Stürmer bei Göttingen 05 und später auch bei der SVG Göttingen, wo er 1984 als Trainer gehen musste. Er ist seit 2013 dabei, nachdem er bei der Berlinale einen Film über Blindenfußball sah und in der Folge selbst dazu Filmsequenzen drehte. Seit Anfang 2014 ist Husmann auch Teammanager der Blindenfußball-Nationalmannschaft, vertritt aber mitunter auch Nationalcoach Ulrich Pfisterer, der gleichzeitig auch Vorsitzender des Weltverbandes ist.

Erstmals mit vollem Kader

„Schon irre, auf meine alten Tage noch so einen Job zu machen“, sagt Husmann, der schon als „Oliver Bierhoff des Blindenfußballs“ bezeichnet wurde. „Eine komische Rolle. Ich muss mich um die Bananen für die Spieler kümmern, aber auch um die Organisation der Spiele.“

Erstmals kann die deutsche Mannschaft am Wochenende auch mit vollem Kader antreten. „Zuletzt hat sie immer wieder unter Verletzungen gelitten“, erklärt Husmann. Spieler aus Niedersachsen oder Norddeutschland sind allerdings nicht dabei. Allein Eintracht Braunschweigs Trainer Werner Nordlohne fungiert als „Guide“ hinter dem Tor (siehe Info-Kasten). Die Zentren des Blindenfußballs in Deutschland sind Stuttgart und Marburg.

In Göttingen wird es beim zweiten Spiel am Sonntag auch eine weitere Premiere geben: Im Jahnstadion steigt der Europa-Test mit Hockey- statt wie bisher Handball-Toren. Durch die größeren Tore erhofft man sich noch mehr Treffer. „Eine gravierende Änderung für den Blindenfußball“, meint Husmann, der bei den Spielen auf 300 bis 400 Zuschauer hofft.

Nach Göttingen gekommen sind die beiden Partien, die als letzter Test vor der EM in England gelten, weil ein Turnier in Spanien abgesagt wurde. „Im Gegenzug kommen die Spanier nun hierher“, erklärt Husmann, der pro Jahr einen Etat von nur etwa 20 000 Euro zur Verfügung hat. Deshalb wurde unter anderem auch ein Freundeskreis mit (lokalen) Politikern gegründet.

Ein schöner Nebeneffekt der beiden Spiele sei, dass man nun in Südniedersachsen auf Blindenfußball aufmerksam machen kann – eine ungewöhnliche Sportart als gelebte Inklusion. Das nächste Event ist bereits für das Landesturnfest 2016 in Göttingen vorgesehen: Dann soll es zwei weitere Länderspiele mit der Blindenfußball-Nationalmannschaft geben.

Oldies und Minis

Zum Rahmenprogramm gehören das Training der deutschen (Samstag, 10 Uhr) und spanischen Mannschaft (11 Uhr). Dazu gibt es noch Vorspiel der Oldies zwischen dem RSV Göttingen 05 und der SVG. Am Sonntag bestreiten die Minis des RSV 05 und Groß Ellershausen das Vorspiel (ab 10.15 Uhr). (gsd/nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.