Handball-Oberliga Frauen

Rosdorf mit glücklichem Sieg gegen Northeim

Entwischt: Frei zum Wurf kommt hier Rosdorfs Linksaußen Larissa Apel (am Ball) gegen Norteims Amy Peters und Juliana Lösky (links).
+
Entwischt: Frei zum Wurf kommt hier Rosdorfs Linksaußen Larissa Apel (am Ball) gegen Norteims Amy Peters und Juliana Lösky (links).

Zwiespältiger Saisonauftakt für die Oberliga-Handballerinnen des MTV Rosdorf und des Northeimer HC! Die Gastgeberinnen fuhren zwar mit dem glücklichen 21:20 (13:11) die ersten beiden Punkte ein, aber mit Ruhm bekleckerten sich beide Mannschaften nicht.

Göttingen – NHC-Trainer Carsten Barnkothe brachte es auf den Punkt: „Beide Mannschaften waren ziemlich schlecht, haben viele technische Fehler gemacht!“

Eine harte Wertung dieser Partie – der ersten für den MTV seit dem 3. Oktober 2020.

„Es war ein holpriger Start“, pflichtete auch Rosdorfs Trainer Sascha Heiligenstadt seinem Kollegen bei. „Ich habe keine Derbystimmung wahrgenommen. Wir waren nicht frei im Kopf, haben zu leichtsinnig gespielt.“

Am Ende drückte aber genau dieses eine Tor mehr für Rosdorf aus, dass der MTV ein I-Tüpfelchen besser war. Was auch Barnkothe so sah: „Ein verdienter Sieg. Bei uns fehlte die Geschwindigkeit nach vorn. An der Niederlage sind wir selbst schuld.“

Als erstes Spiel am Samstag um 15.30 Uhr eröffneten der MTV und der NHC auch die Saison – und der durchsetzungsstarken Kreisläuferin Teresa Neidhardt gelang nach 42 Sekunden mit dem 1:0 auch der erste Treffer, das Elisa Müller für die Gäste neun Sekunden später ausglich. Kurz danach trat Rosdorfs flinke Linksaußen Larissa Apel in Erscheinung: Sie erzielte das zweite, dritte und vierte Tor für das Heiligenstadt-Team zur 4:2-Führung. Damit deutete sich zumindest schon einigermaßen an, in welche Richtung das Südniedersachsen-Duell laufen sollte.

Auch wenn Amrei Gutenberg einen Siebenmeter vergab, vermochten die Northeimerinnen daraus keinen psychologischen Vorteil zu ziehen. Im Gegenteil: Bis zur 18. Minute baute der MTV seinen Vorsprung bis auf 9:4 aus. Auch zwei Northeimer Auszeiten sorgten nicht für die große Wende, auch weil von den NHC-Außen zu wenig kam. Mehr als auf zwei Tore konnte Northeim in der ersten Hälfte nicht verkürzen.

Danach wurde es aber noch einmal enger. Juliana Lösky warf den NHC auf 12:13 heran, Sina Barnkothe auf 14:15, Müller auf 15:16 und Alina Lucenko auf 16:17. Der Ausgleich? Er gelang den Gästen einfach nicht! Entweder man verwarf unkonzentriert neben das MTV-Tor oder Rosdorfs Torhüterin Luisa Schlote wehrte ab – mehr als ein halbes dutzend Mal in der zweiten Halbzeit. Zudem wehrte die zweite MTV-Torhüterin Alina Linze beim 18:16 einen Siebenmeter von NHC-Routinier Tanja Weitemeier ab.

Sechs Minuten vor Schluss führte Rosdorf 21:17, zeigte aber noch Nerven. Auch weil Amrei Gutenberg nach einem Foul an Sina Barnkothe noch Rot sah. Müller, Weitemeier und nochmals Müller warfen den NHC noch auf 20:21 heran. Doch zum Ausgleich reichte es für Northeim nicht mehr.

MTV Rosdorf: Schlote, Linze - Herthum, Amrei Gutenberg, Neidhardt 6, Gerke 3, Cramer, Wedemeier 2, Kehler 1, Apel 6, Mündemann, Diek, Maite Gutenberg 3/1.

Northeimer HC: F. Post, E. Post - Weitemeier 6/2, Müller 7, Knoke 1, Sina Barnkothe, Peters, Lösky 2, Lucenko 1, Strupeit 2, Freckmann.

Rote Karte: Amrei Gutenberg (58.).  (Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.