Rosdorfern geht wieder die Puste aus

Marlon Krebs

Dingelbe. Wie schon bei Oberliga-Spitzenreiter Nienburg konnten die Handballer der HG Rosdorf-Grone einen Vorsprung nicht ins Ziel retten.

So verlor die Mannschaft von Trainer Gernot Weiss am Ende noch mit 26:28 (11:13) beim TV Eiche Dingelbe. „Wir haben aus dem Spiel in Nienburg nichts gelernt, wir sind noch nicht reif genug“, war Weiss nach dem Spiel angefressen.

Die erste Viertelstunde habe seine Mannschaft aber „überragend“ gespielt, berichtete der HG-Coach. In der Deckung stand sein Team stark und kompakt. „Wir haben alles das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, so Weiss. „Außerdem haben wir im Angriff sehr mutig gespielt.“

Eine Viertelstunde vor Schluss lagen die Rosdorfer immer noch mit 20:15 vorn. Doch ganz langsam schmolz der Vorsprung dahin. In der 52. Minute lag die HG zwar noch mit 22:20 vorn, doch 120 Sekunden später hatten die Eichen zum 23:23 ausgeglichen. Kurz vor Schluss hatte Dingelbe dann beim 27:26 die Nase vorn. Rosdorf hatte den Ball, verlor ihn aber wieder, so dass Eiche durch Froböse zum 28:26 einwerfen konnte. Weiss: „Wir waren leider wieder nicht in der Lage, einen Vorsprung nach Hause zu bringen.“

HG: Krüger, Döscher – Kupzog 2, Krebs 9/2, Brandes 2, Bohnhoff, Ruck 3, Frölich 6, Müller 2, König 2, Heske, Bruns, Osei-Bonsu, Quanz. (gsd) Foto: nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.