1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Saisonstart mit sieben Regions-Klubs: Landesliga im Zeichen von 42 Derbys

Erstellt:

Kommentare

Jetzt beginnt der Ligaalltag: (von links) Spartas Kapitän Martin-Miguel Bodenbach, SVG-Spielmacher Louis Riedel und die beiden Spartaner Tobias Schütte und Marco Akcay im Finale des Sparkasse Göttingen Cups.
Jetzt beginnt der Ligaalltag: (von links) Spartas Kapitän Martin-Miguel Bodenbach, SVG-Spielmacher Louis Riedel und die beiden Spartaner Tobias Schütte und Marco Akcay im Finale des Sparkasse Göttingen Cups. © Hubert Jelinek/gsd

Zweifellos stehen die insgesamt 42 Südniedersachsenderbys in dieser Saison der Fußball-Landesliga im Fokus. Allerdings hat es der Spielplan so gewollt, dass es am ersten Spieltag noch zu keinem Derby kommt.

Göttingen – Umso reizvoller dann der zweite Spieltag mit der Partie der Oberliga-Absteiger SVG Göttingen gegen Eintracht Northeim am Freitag, dem 12.

August, am Sandweg, und der SSV Nörten empfängt Göttingen 05.

Die SVG Göttingen muss am Sonntag zum BSC Acosta Braunschweig reisen. „Für die Stimmung und das Selbstvertrauen wäre ein Sieg zu Saisonbeginn nicht unwichtig“, weiß SVG-Trainer Dennis Erkner, der allerdings den Gegner schwer einschätzen kann. Wichtig ist, dass sich in den Vorbereitungsspielen keiner verletzt hat, die Mannschaft sich aber nach acht Abgängen und fünf Neuzugängen schnell finden muss.

Den Aufsteiger aus Lehndorf hält 05-Trainer Jozo Brinkwerth für sehr gefährlich und rechnet so mit einem „sehr engen Spiel“. Gleichwohl täte zu Saisonbeginn ein Heimsieg sehr gut.

Vor der schwierigsten Aufgabe am ersten Spieltag steht zweifellos der TSV Landolfshausen/Seulingen. Denn er muss am Sonntag zum selbst erklärten Meisterschaftsfavoriten SSV Vorsfelde reisen. Betreut wird das Team von Jannik Meck, der den urlaubenden Florian Jünemann vertritt. Wichtig dabei, die zu erwartende Niederlage in Grenzen zu halten.

Sparta Göttingen steht zuhause gegen den SV Lengede vor einer ebenfalls kaum zu lösenden Aufgabe, denn der SV wird auch zu den heißen Titelanwärtern gezählt. Vorteil der Spartaner könnte die Euphorie eines Aufsteigers sein, mit der die Gastgeber in diese Partie gehen.

Für den SC Hainberg, der ein 0:4 im Pokal beim SV Rotenberg verkraften muss, gibt es einen doppelten Spät-Start: Die Auftakt-Partie bei Braunschweig II wurde auf Eintracht-Antrag wegen des Zweitliga-Spiels gegen Darmstadt auf Dezember verlegt, das Derby gegen Sparta vom 14. auf den 24. August (Mittwoch), weil der Rasen erneuert wird. Der SCH startet daher erst am 21. August gegen Lehndorf.

Staffelleiter Thorsten Tunkel prognostiziert „eine spannende Saison, weil es keinen absoluten Favoriten gibt.“ Fünf, sechs Teams können um den Titel mitspielen. Tunkel ist Freitagabend beim Liga-Eröffnungsspiel Kästorf gegen Wahrenholz. Kästorf feiert sein 100. Klubjubiläum.

Erster Spieltag: Eintracht Northeim - MTV Wolfenbüttel (Sa., 18 Uhr), Sparta Göttingen - SV Lengede, BSC Acosta Braunschweig - SVG Göttingen, SSV Vorsfelde - TSV Landolfshausen/Seulingen, Göttingen 05 - Lehndorfer TSV, Bad Harzburg - Vahdet Braunschweig, BV Germania Wolfenbüttel - SSV Nörten (alle Spiele So., 15 Uhr). (wg/gsd)

Auch interessant

Kommentare