1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Schießt der SSV Nörten die SVG Göttingen raus?

Erstellt:

Kommentare

Eine gute Ballannahme ist gefragt: Auf die Fähigkeiten und Fertigkeiten von Nörtens Hendrik Sinram-Krückeberg (rechts) kommt es auch im Duell mit der SVG Göttingen an.
Eine gute Ballannahme ist gefragt: Auf die Fähigkeiten und Fertigkeiten von Nörtens Hendrik Sinram-Krückeberg (rechts) kommt es auch im Duell mit der SVG Göttingen an. © Ottmar Schirmacher

Knüller in der 2. Runde des Fußball-Bezirkspokals: Die südniedersächsischen Landesliga-Rivalen SSV Nörten-Hardenberg und die SVG Göttingen machen im direkten Duell am Mittwoch (18.30 Uhr) an der Bünte unter sich aus, wer weiter im Wettbewerb verbleibt.

Nörten-Hardenberg/Göttingen – Das zweite Northeim-Göttingen Duell zwischen Eintracht und Sparta folgt am kommenden Mittwoch.

SSV Nörten

Erwartungsgemäß starteten zum Punktspielauftakt beide Kontrahenten mit Siegen, wenngleich beiderseits vom Spielverlauf etwas anders als geplant. Nörten siegte nach 0:2-Rückstand bei Germania Wolfenbüttel mit 4:3, die SVG gewann bei Acosta Braunschweig mit 3:0. Für beide Trainer hieß übereinstimmend am Ende: Aufgabe erfüllt. Für das Pokalduell spielt das keine Rolle mehr.

Als wenn allein die nachbarliche Rivalität nicht schon für Spannung sorgen dürfte, kommt es außerhalb des Spielfelds wegen der von Nörten nicht zugestimmten Verlegung zu Nebengeräuschen. „Das ist eigentlich schade. Die SVG ist der Verein, mit dem ich wegen meiner dortigen aktiven Zeit tolle Erinnerungen verbinde und bis heute viel Sympathie empfinde. Am Mittwoch ruht das ausnahmsweise.“, sagt SSV-Trainer Jörg Franzke.

Nörtens Coach richtet sein Augenmerk ganz auf die 90 Minuten (plus Elfmeterschießen ?). „Wir schauen auf uns und wollen nach Möglichkeit an die Verfassung der zweiten Hälfte in Wolfenbüttel anknüpfen. Da hat sich gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind, wenngleich es verständlich ist, dass die Abstimmung noch nicht perfekt ist“, so die Einschätzung von Franzke. Auch personell sind die Nörtener Mittwoch gut aufgestellt, denn einige Akteure meldeten sich wieder zurück.

SVG Göttingen

„Nörten verfügt über eine vor allem qualitativ clevere Mannschaft“, sagt SVG-Trainer Dennis Erkner. Er wird personell rotieren müssen, denn die Schwarz-Weißen haben innerhalb von sechs Tagen drei Spiele – am vergangenen Sonntag beim BSC Acosta Braunschweig, heute in Nörten und am Freitag zuhause gegen Eintracht Northeim. Dabei ist die Belastung auch aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen umso höher, werden dem Körper besondere Strapazen abverlangt.

Der Cleverness der Gastgeber, die unter anderem mit Christian Horst, Julian Keseling, Nils Hillemann, Torwart Dominik Hillemann und dem Ex-SVGer und Torjäger Lucas Duymelinck über ganz viel Routine verfügen, entgegenzusetzen erwartet Erkner von seiner Mannschaft, Tugenden wie Laufbereitschaft und Einsatzwille. „Die Spieler, die in Braunschweig auf der Bank gesessen haben, hätte ich ohne Kopfschmerzen auch in der Startelf spielen lassen können“, weist der SVG-Coach auf einen ausgeglichenen Kader hin.

So wie er seiner Mannschaft zutraut, in dieser Saison in der Landesliga im oberen Drittel mitspielen zu können, ortet er auch die Nörtener dorthin. „Wir wollen natürlich in die dritte Pokalrunde einziehen, werden uns deshalb auch nicht verstecken“, betont Erkner.

In der vergangenen Saison spielte die Schwarz-Weißen im Niedersachsenpokal und schieden dort im Viertelfinale gegen den damaligen Ligakonkurrenten SV Arminia Hannover unglücklich mit 1:2 aus, nachdem sie im Achtelfinale mit 5:4 nach Elfmeterschießen gegen Blau-Weiß Schwalbe Tündern gewonnen hatten.  (osx/wg-gsd)

Auch interessant

Kommentare