1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Sechster Sieg in Serie: ASC Göttingen klettert auf Platz drei

Erstellt:

Kommentare

14 Punkte für den ASC: Nikolas Schultz (hier am Ball gegen Oldenburgs Jacob Albrecht) steuerte in Rendsburg für die Göttinger die drittmeisten Punkte bei.
14 Punkte für den ASC: Nikolas Schultz (hier am Ball gegen Oldenburgs Jacob Albrecht) steuerte in Rendsburg für die Göttinger die drittmeisten Punkte bei. © Hubert Jelinek/gsd

Die Erfolgsserie der Regionalliga-Basketballer des ASC Göttingen hält weiter an.

Göttingen – Beim Auswärtsspiel bei den BBC Rendsburg Twisters am vergangenen Wochenende ließen die Königsblauen keine Zweifel aufkommen und sicherten sich mit 97:81 (44:38) den sechsten Sieg in Serie.

Regionalliga Männer

Mit nur acht Akteuren waren die Königsblauen unter der Leitung von Andreas Scheede am Sonnabend nach Rendsburg gereist. Scheede war nach Marjo Heinemann der zweite Interimscoach, der die ASC-Basketballer betreute, nachdem Venelin Berov sein Traineramt überraschend niedergelegt hatte. Vor etwa 450 Zuschauenden lieferte die dezimierte Göttinger Mannschaft dennoch eine überzeugende Leistung ab.

Beide Teams kamen in der ersten Halbzeit gut ins Spiel, und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Kurz vor der Pause schaffte es der ASC Göttingen jedoch, sich auf sechs Punkte abzusetzen. Im dritten Viertel drehte dann Tim Hackel als Matchwinner auf. Mit 19 Punkten bei einer Trefferquote von 100 Prozent war er neben Topscorer Nick Boakye kaum zu bremsen. Dieser bot mit seinen 26 Punkten, neun Rebounds und sieben Assists abermals eine bärenstarke Allround-Performance.

„Nice Win!“, kommentierte Andreas Scheede den Sieg nüchtern. Obwohl die ASCer aktuell noch immer ohne Coach auskommen müssen und die Spieler das Training selbst organisieren, brachten sie eine geschlossene und konzentrierte Leistung auf das Parkett.

„Ich habe großen Respekt vor der Leistung des Teams. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung der Trainerfrage“, kommentierte der stellvertretende Fachbereichsleiter Jan Erik Schliep die aktuelle Situation. Mit dem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage von Aschersleben stabilisiert der ASC seinen dritten Platz in der Tabelle und ist weiterhin auf Playoff-Kurs.

ASC: Boakye 26/davon 1 Dreier, Hackel 19/5, Appold 14/2, N. Schultz 14/1, Heidelberg 9/2, Sprung 7, C. Schultz 6, Ani 2.

Regionalliga Frauen

Beim Turn-Klubb (mit zwei „B“!) Hannover II kassierten die ASC-Frauen mit dem 68:81 (34:41) die sechste Niederlage und bleiben damit Letzter bei nur einem Sieg. Bis zur Halbzeit hielten sich die ASCerinnen noch recht achtbar, lagen nur mit sieben Zählern hinten. Nach 40 Minuten war der Rückstand aber auf 13 Zähler angewachsen, obwohl die Göttingerinnen mit elf verwandelten Dreiern die „Turn-Schwestern“ (10), bei denen auch Erstliga-Spielerin Karolin Tzokov mitwirkte, knapp übertroffen hatten. Charlotte Roschkowski, Lina Vogt und Juliane Winkler steuerten den Löwenanteil an Punkten für die Mannschaft von Trainer Fabian Schlüter bei.

ASC: Roschkowski 21/5 Dreier, Vogt 18/4, Winkler 10/2, Wegmann 9, Dahm 4, Volk 4, Zollenkopf 2, Marcos Morgado, Scholz.  (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare