Fußball-Landesliga: Mit einem Dreier über Wolfenbüttel ist die SVG in der Oberliga

Siegen für den Aufstieg

Den Ball im Visier, die Oberliga zum greifen nahe: Göttingens Ali Ismail (rechts) kann am Mittwoch mit einem Sieg über die abstiegsgefährdeten Germanen aus Wolfenbüttel den Aufstieg perfekt machen. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. In der Fußball-Landesliga kann schon am Mittwoch die wichtigste Entscheidung fallen. Denn wenn Tabellenführer SVG Göttingen sein Heimspiel gegen Germania Wolfenbüttel gewinnt, dann stehen die Schwarz-Weißen vorzeitig als Aufsteiger in die Oberliga fest. Etwas länger muss sich noch der TSV Lan–dolfshausen gedulden. Der Tabellendrittletzte, der sich mit einer glänzenden Serie von sechs Spielen ohne Niederlage ein tolle Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt verschafft hat, erwartet den BSV Ölper zum Heimspiel.

SVG Göttingen - BV Germania Wolfenbüttel (Mittwoch, 19 Uhr). Mit einem Sieg über den Tabellenviertletzten würde die SVG den Vorsprung auf den spielfreien Tabellenzweiten Vorsfelde auf acht Punkte ausbauen. Und weil der SSV, der als einziges Team ebenfalls eine Zulassung für die Oberliga erhielt, nur noch zwei Spiele bestreiten muss, wäre der SVG-Aufstieg perfekt. „Klar würden wir uns freuen“, sagt Göttingens Trainer Knut Nolte, eine Feier sei für Mittwochabend aber nicht geplant. „Wir feiern erst, wenn wir auch vom FC Braunschweig Süd nicht mehr eingeholt werden können. Im günstigsten Fall wäre dies nach einem Sieg am Sonntag über Landolfshausen. Wir wollen unbedingt als Meister aufsteigen.“ Verzichten muss die SVG auf den urlaubenden Kapitän Alexander Hafner und den beruflich verhinderten Stürmer Yannik Freyberg. In der Vorrunde drehte die SVG einen 0:1-Rückstand in Wolfenbüttel in einen 2:1-Erfolg. „Ich hätte nicht gedacht, dass sie so lange gegen den Abstieg spielen müssten. Bei uns müssen sie etwas holen. Wir stellen uns auf einen defensiven Gegner ein“, sagt Nolte. Die Gespräche mit den 22 Spielern des aktuellen Kaders für die neue Spielzeit haben bereits begonnen. Einige Zusagen liegen der SVG bereits vor. Eine Verpflichtung von 05-Stürmer Lamine Diop ist dagegen gescheitert. Der Angreifer des Oberliga-Absteigers hat sich für einen anderen Verein entschieden. Alexander Burkhardt, ehemals Verteidiger bei Göttingen 05, befindet sich aktuell im Probetraining.

TSV Landolfshausen - BSV Ölper (Mittwoch, 19.30 Uhr). Nach dem 2:1-Heimsieg über Gifhorn gastiert mit Ölper erneut ein Tabellenvierter in Landolfshausen. „Gifhorn war innerhalb unserer Serie der einzige Gegner, der höher einzuschätzen war“, sagt TSV-Trainer Ingo Müller über den zurückliegenden Heimsieg. Wie zuletzt muss er auf die verletzten Bruno Weidenbach, Mahsum Orak und Patrick Kraus verzichten. Dennoch will der Aufsteiger in den letzten fünf Partien alles unternehmen, um dem drohenden Abstieg doch noch zu entgehen. „Wir werden in allen fünf verbleibenden Partien Vollgas geben. Unser Ziel ist es, dass wir den Klassenerhalt in den beiden abschließenden Heimspielen gegen Gitter und Neudorf-Platendorf noch schaffen können“, betont Müller. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.