Sparkasse&VGH-Cup: der Freitag

Eintracht Northeim in der Lokhalle auf Kurs, Göttingen 05 muss zittern

+
Voller Einsatz: Der Northeimer Valentin Miehe (vorne) jagt Wiens Muharem Huskovic (li.) den Ball ab.

Der Spielplan beim Sparkasse&VGH-Cup hat seine Tücken. Einige regionale Klubs mussten bereits am ersten Turniertag des internationalen A-Juniorenturniers mehrere Spiele bestreiten, andere sind in der Göttinger Lokhalle meistens erst zu später Stunde gefordert.

Wer schnappt sich den vierten Rang in der VR-Bank-Gruppe? Diese Frage war vor dem zweiten Turniertag selbstverständlich noch nicht beantwortet, eine Tendenz zeichnete sich aber ab. Der JFV Rhume-Oder hatte zwar sein erstes Turnierspiel gegen den FC Fulham erwartungsgemäß 2:4 verloren, das wichtige Duell gegen Einbeck aber 1:0 gewonnen. Und weil die Einbecker am Freitag im Spiel gegen die JFG Weser-Schwülme nicht über ein 2:2 hinauskamen, haben sie keine Chance mehr auf das Erreichen des vierten Platzes.

Eintracht Northeim

Auf Kurs Zwischenrunde liegt Eintracht Northeim in der Rewe-Gruppe. Der Nachwuchs des Oberligisten löste am späten Donnerstagabend die Aufgabe gegen HöhBernSee mit 1:0. „Das war ein holpriger Start“, meinte Northeims Trainer Jan Ringling über das einzige Spiel seiner Mannschaft am ersten Turniertag. Das wichtige Tor für den Niedersachsenligisten im vorletzten Spiel des Tages erzielte Julen Mediavilla.

Lob vom Trainer

Am Freitag war Eintracht ganz früh dran. Doch leider waren die Northeimer im fünften Spiel des Tages gegen Austria Wien nicht hellwach. Nach wenigen Sekunden gingen die Österreicher durch einen Treffer von Niels Hahn in Führung. Erneut Hahn und Simon Radostits erhöhten schnell auf 3:0 für den dreimaligen Cupgewinner. Erst nach der Hälfte der Spielzeit fand dann die Eintracht zu ihrem Spiel. Eine schöne Kombination schloss Niklas Schwab zum 1:3 ab. Die Austria nahm anschließend das Tempo raus und brachte den Sieg locker über die Zeit.

„Wir hatten einen schlechten Start, waren nervös und lagen schnell zurück. Erst nachdem wir unser System von 3:1 auf 2:2 umgestellt hatten, lief es besser. Danach waren wir dran und Austria kam nur schwer durch“, kommentierte Northeims Coach Ringling das Duell.

05 überzeugt nicht

Göttingen 05 muss dagegen um das Weiterkommen richtig zittern. Anders als in den vergangenen Jahren spielt der regionale Favorit keine gute Vorrunde, hat nach fünf Spielen erst vier Punkte auf dem Konto und erste sechs eigene Treffer erzielt. Gegen den FSV Mainz 05 hielt 05 bis zur elften Minute ein 0:0, verlor dann aber noch mit 0:3. Gegen Schalke 04 traf Topaz Kronmüller zwischenzeitlich zum 1:3, am Ende unterlagen die Göttinger aber mit 1:5. Und gegen den FC Brügge ging 05 sogar mit 0:6 unter.

Die Schwarz-Gelben müssen am Samstag darauf hoffen, dass Heiligenstadt gegen Mainz und Schalke jeweils hoch verliert. Und anschließend benötigt Göttingen 05 im letzten Spiel des Tages einen Kantersieg im Derby über den SC Hainberg, bei dem am Freitag beim 1:6 gegen Schalke 04 ein Spieler richtig gefeiert wurde: Daniel Brcina, denn der erzielte 21 Sekunden vor Schluss den Ehrentreffer.

Werratal zwei Mal 0:11

Deftig wurde es am späteren Abend für die SG Werratal, obwohl der Nachmittag noch mit einem 1:0 Sieg gegen die JSG Eintracht HöhBernSee begonnen hatte: Zwei 0:11-Klatschen setzte es für die Werrataler, gegen die Zauberer von Austria Wien und den Titelverteidiger Fortuna Düsseldorf. 

Stark: Rhume-Oder

Borussia Mönchengladbach schenkte der JSG Weper gar ein Dutzend Treffer ein: 12:0. Die Gladbacher aber überzeugten noch nicht restlos. Gegen den bislang starken JFV Rhume-Oder reichte es trotz dürftiger Leistung zu einem 3:1-Sieg, die Grünen, mächtig unterstützt von einem eben solchen Fan-Block auf der Südtribüne, waren somit nah dran an der Sensation in den vielen Duellen David gegen Goliath.

Holprige Herthaner

Auch bei der Hertha verlief der Start durchwachsen: Ein 3:0 gegen SV Rotenberg (mi starker Fantruppe) und das 4:2 gegen Eichsfeld-Mitte waren alles andere als entzündete Glanzlichter. Mannchaftskapitän Julian Albrecht redete auch gar nicht drumherum: "Es ist schwer hier rein zu kommen. Der Boden ist ungewohnt, der Ball hoppelt, aber morgen werden wir besser", versprach er. Gute Chancen in dieser Gruppe hat der SV Rotenberg, der drei Siege gegen die Regionalklubs auf der Habenseite verbuchte.

Stark: Fulham, Schalke, Frankfurt

Souveräner agierten der FC Fulham und Schalke 04 sowie vor allem Eintracht Frankfurt: das Team agierte zielstrebig und konzentriert. Ergebnisse: 9:1 (Grone), 9:0 (Gleichen) und Manchester United (4:2).

Samstag Stargast Andi Möller

Ein echter Stargast wird am Samstag in der Göttinger Lokhalle erwartet: Andreas Möller. Der Welt- und Europameister ist neuer Leiter des Nachwuchsleistungszentrums von Eintracht Frankfurt und nimmt seine U 19-Mannschaft in der Lokhalle unter die Lupe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.