Sparkassen-Cup mit sechs neuen Mannschaften

Göttingen. Mit sechs neuen Mannschaften startet der 12. „Sparkasse Göttingen Cup“ am 10. Juli um 19 Uhr mit sechs Spielen. Unter der Regie des neuen Veranstalters Fest GmbH mit Lutz Renneberg und Holger Jortzik gibt es eine „neue Konstellation“. Statt drei ausrichtenden Klubs (bisher SVG, SCW, Grone) gibt es jetzt fünf, neu sind Hainberg, Göttingen 05 und Bovenden. Neu dabei sind FC Höherberg, RSV Göttingen 05, DSC Dransfeld, SVG II, SG Drammetal.

Vorbei ist es auch mit der zentralen Spielstätten-Regelung, weil andere Klubs auch wirtschaftlich partizipieren wollten, so Renneberg. Auch dank der Sponsoren Flippo, VGH, Göttinger Bier, Rewe und Sparkasse wird das Preisgeld kräftig erhöht auf 5200 Euro (bisher 1000). Jeder Halbfinalist bekommt schon 1000 Euro, der Sieger 1500 Euro.

Wichtigster Aspekt ist, dass den teilnehmenden Klubs gut organiserte Testspiele geboten werden. Zumindest ungewöhnlich ist aber, dass alle 16 Starter aus den Gruppen ins Achtelfinale einziehen, also mindestens vier Spiele haben. Der Spielplan mit Pausen zwischen den Spieltagen, so Jortzik, sei für die Vereine, nicht für den Veranstalter. Feste Spielorte gibt es erst ab dem Viertelfinale (SCW, Grone) und dann im Halbfinale (bei 05) und im Finale in Bovenden (4. August). Die Bezirkspokal-Wochenenden (23. und 30. Juli) wurden freigehalten. Einheitlicher Eintrittspreis sind vier Euro. Gastronomie-Einnahmen bleiben bei den Klubs.

Mit Oberligist SVG fehlt das beste Team der Region. Unterschiedliche interne Ansichten führten unter anderem zum Rücktritt von Klubchef Reinhold Napp. Weitere Infos unter www.sparkassecup.de (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.