Football: Vierter Titel für die Braunschweiger

Starke Abwehr führt Lions zum Eurosieg

Troy Tomlin

Innsbruck. Die Braunschweig Lions bleiben die Nummer eins in Europa. Der deutsche Meister im American Football wiederholte im 30. Eurobowl mit einem 35:21 (14:14) bei den Tirol Raiders in Innsbruck seinen Erfolg aus dem Vorjahr. Das Team trug sich damit bereits zum vierten Mal nach 1999, 2003 und 2015 in die Siegerliste des europäischen Pokalwettbewerbs ein. „Ich bin sehr stolz auf meine Jungs“, kommentierte Lions-Trainer Troy Tomlin den umjubelten Sieg.

Die Niedersachsen mussten allerdings am Samstagabend Schwerstarbeit leisten. Der offensivstarke Meister aus Österreich startete im Tivoli-Stadion zahlreiche Angriffe, doch die Lions-Defensive agierte äußerst konzentriert. Dank der aufopferungsvollen Abwehrarbeit gerieten die Lions niemals in Rückstand und hatten gegen Ende der Partie in der Offensive mehr zuzusetzen.

Nationalspieler Niklas Römer und David McCants steuerten jeweils zwölf Punkte zum Braunschweiger Sieg bei. Der sichere Ballfänger Römer wurde als wertvollster Spieler (MVP) des Finales ausgezeichnet. „Egal, was wir taten, die Lions hatten stets eine passende Antwort parat“, gratulierte Raiders-Coach Shuan Fatah zum Erfolg.

In der „German Football League“ (GFL) sind die Lions nach vier Siegen in vier Spielen zweiter hinter den Berlin Rebels (9:1-Punkte). Aufsteiger Hildesheim Invaders ist Vorletzter (ein Sieg, drei Niederlagen). (dpa/gsd-nh) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.