1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Starkes 7:1 gegen Hildesheim: U19 von Göttingen 05 nicht zu stoppen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schwarz-gelber Jubel: Göttingens Navid Atashfaraz (Zweiter v.r.) freut sich nach seinem Tor zum 1:0.
Schwarz-gelber Jubel: Göttingens Navid Atashfaraz (Zweiter v.r.) freut sich nach seinem Tor zum 1:0. © Hubert Jelinek/gsd

Die U 19-Mannschaft von Göttingen 05 ist derzeit nicht zu stoppen! Das Team des Trainergespanns Nils Leunig und Yannick Broscheit gewann auch das sechste Spiel in Serie in der Fußball-Niedersachsenliga und fertigte den Tabellenzweiten VfV Borussia 06 Hildesheim mit 7:1 ab.

Göttingen – Die C-Junioren der 05er mussten sich in der Regionalliga Nord Hannover 96 mit 3:7 geschlagen geben.

A-Junioren

Die Hildesheimer hatten zuvor nur zwei Gegentore kassiert – nun gab es auf dem Maschpark-Kunstrasen gleich sieben! In der ersten Halbzeit war es noch ein ausgeglichenes Spiel, doch nach der Pause legten die Schwarz-Gelben richtig los. Besonders schön war das 6:1 von Nico Kerbs, der in den rechten Winkel traf.

„Wir hatten immer Kontrolle, waren das spielbestimmende Team“, meinte Leunig, dem der 1:1-Ausgleich nicht passte: „Das war vermeidbar.“ Das gesamte Team habe aber „eine gute Leistung mit starken Passkombinationen“ gezeigt. Inzwischen ist das Ziel der 05er klar: In der Niedersachsenliga Erster bleiben und Aufstieg in die Regionalliga!

Tore: 1:0 Atashfaraz (9.), 1:1 Wittkowski (16.), 2:1 Baumgardt (39.), 3:1 Morina (54.), 4:1 Bachmann (60.), 5:1 Sündermann (76.), 6:1 Kerbs (80.), 7:1 Morina (85.).

. Am Mittwoch treten die 05er um 19 Uhr (Maschpark) im Niedersachsenpokal gegen den Nachwuchs von Eintracht Braunschweig an. Gegen die Blau-Gelben rechnen sich Leunig & Co. derzeit durchaus etwas aus.

C-Junioren

Gegen den Nachwuchs des Zweitligisten hatte das Team von Trainer Ludger Tisch keine Chance. Nach drei Gegentreffern sorgte Julien Pascal Gründker für das 1:3 kurz nach der Pause. Luca Siems brachte das Tusch-Team auf 2:5 heran, Nuh Cansi traf in der Schlussphase zum Endstand.

„Die Einstellung unseres Teams war enttäuschend“, monierte Tusch. „Wir hatten Angst vorm Gegner. Unsere Laufbereitschaft und die Rückwärtsbewegung waren nicht gut.“

Bedauerlich: Wie der VfL Osnabrück gibt auch 96 die Namen der Spieler (und damit auch der Torschützen) nicht an – aus Datenschutzgründen? Service für alle Fußballfreunde gerade auch im Jugendbereich sieht jedenfalls anders aus.

Tore: 0:1 (22.), 0:2 (33.), 0:3 35.), 1:3 Gründker (36.), 1:4 (46.), 1:5 (47.), 2:5 Siems (60.), 2:6 (61.), 2:7 (66.), 3:7 Cansi (70.).  (haz/gsd-nh)

Auch interessant

Kommentare