American Football: Nach Aufstiegsverzicht spielen Göttingen Generals in der Oberliga

Start in die neue Saison

Neustart nach einer perfekten Spielzeit: Die Göttingen Generals sicherten sich in der vergangenen Saison zwar den Titel in der Oberliga, verzichteten aber auf den Aufstieg in die Regionalliga. Am Sonntag startet deshalb das erste Oberliga-Heimspiel gegen die Bremen Firebirds. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Vergangene Saison spielten sie die begehrte „perfect season“, gewannen alle zehn Spiele und legten im Playoff-Halbfinale und Finale noch zwei Siege nach. Aufstieg geschafft! Doch statt in der Football-Regionalliga starten die Göttingen Generals am kommenden Sonntag wieder in der Oberliga. Ihr Aufstiegsrecht hat das Team von Präsident, Spieler und Pressesprecher Philip Arnold nicht wahrgenommen – das Risiko angesichts der erneut ungewissen Spieler-Lage war den Generälen zu hoch. So steigt am Sonntag (15 Uhr) das erste von nur acht Vorrundenspielen im Maschpark gegen die Bremen Firebirds, nachdem Schaumburg und Benefeld nicht mehr in der Liga dabei sind.

Wie sieht’s nun für die neue Saison aus? „Wir stapeln lieber etwas tief“, sagt Arnold, dessen Team unter der Regie von Trainer Matthias Schmücker in den vergangenen Jahren meistens zu gut für die Oberliga, aber zu schwach für die Regionalliga gewesen ist. „Es wäre eine hervorragende Leistung, wenn wir wieder die Playoffs erreichen. Wir wollen heil durch die Saison kommen, Spaß haben.“ Die dominierende Rolle wie in der vergangenen Spielzeit sei eher nicht wieder zu erwarten.

Neuformierte Defensive

Die Defense der Generals sei auseinandergefallen, sagt Arnold weiter. Mit Florian Bangert wurde so unter anderem ein Urgestein verabschiedet, er selbst ist verletzt, was aus Morris Brinkwerth (Bruder von Grones Fußball-Coach Jozo Brinkwerth) nach einer Fußverletzung werde, sei noch offen.

Weiter um Touchdowns kämpfen aber Eckpfeiler wie Martin („Curry“) Grimm, Lukas Helfrich und Lars Schwarz. Zudem, berichtet Rechtsanwalt Arnold, liegen 18 neue Pässe vor. 13 bis 14 Spieler seien auch immer beim Training dabei. „Zahlenmäßig haben wir die Verluste kompensiert. 38 Spieler umfasst derzeit das Team, 22 sind in der Oberliga vorgeschrieben. Arnold: „Nur: Wer ist dann auch noch im zweiten Spiel da?“ Das bleibt eine spannende Frage.

Für das erste Spiel haben die Generals 10 000 Freikarten verteilt. Infos dazu gibt es auf der Facebook-Seite der Footballer.

Jugendteam gegen Hannover

Der erste Spieltag (die eigentliche Premiere bei den Hamburg Ravens wurde verschoben) ist für die Generals gleich ein „Double-Header“: Bereits um 11 Uhr spielt das Jugendteam gegen die Hannover Spartans. 30 Jungs sind momentan dabei. Ein Riesentalent ist derzeit nicht vorhanden: Tim Gabor aus Gieboldehausen vervollkommnet seine Football-Kenntnisse auf einer Highschool in Virginia (USA). „Er ist einer der Starting-Linebacker“, ist Philip Arnold auf den Nachwuchsmann stolz. (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.