1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

SVG Göttingen verteidigt Titel gegen Sparta im Sparkassen Cup

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fulminates drittes SVG-Tor: Luis Riedel (am Ball) setzt sich gegen Spartas Abwehrmann Tobias Schütte (rechts) durch. 2
Fulminates drittes SVG-Tor: Luis Riedel (am Ball) setzt sich gegen Spartas Abwehrmann Tobias Schütte (rechts) durch. 2 © Hubert Jelinek/gsd

Der neue Turniersieger ist auch der alte! Durch einen 5:1 (3:0)-Sieg im Finale gegen den zukünftigen Landesliga-Konkurrenten Sparta Göättingen sicherte sich die SVG Göttingen den Titel beim 17. Sparkasse Göttingen Cup.

Göttingen – Damit verteidigte das Team vom Sandweg Platz eins vom Vorjahr in diesem Vorebreitungsturnier. Eine Vorentscheidung war schon zur Pause mit der 3:

0-Führung der Schwarz-Weißen gefallen, die ihren zehnten Sieg beim Sparkasse Cup feierten.

30 Grad am Groner Rehbach und endlich einmal mit rund 300 Zuschauern eine auch angemessene Kulisse bei diesem Finale. Bei den Spartanern war Trainer Enrico Weiß nach seinem Kroatien-Urlaub wieder an der Seitenlinie, dagegen fehlte Abwehr-Routinier Grzegorz Podolczak. Die SVG wurde erneut von Co-Trainer Alen Mehmedovic gecoacht, Dennis Erkner war am Sonntag noch in Urlaub.

Auf dem Platz passierte erstmal relativ wenig. Allerdings merkte man beiden Teams an, dass sie sich die 1000 Euro Siegprämie sichern wollten. Die erste nennenswerte Chance ergab sich nach 18 Minuten bei Luis Riedels Freistoß, den Sparta-Keeper Cohrs aber entschärfte. 120 Sekunden später Spartas einzige gute Möglichkeit vor der Pause durch den Ex-Northeimer Richard Rocha, doch SVG-Schlussmann Younes war in der kurzen Ecke auf dem Posten (20.).

Mit einem Doppelschlag von Neuzugang Mattis Mühlhaus nahm die Partie dann auf einmal Fahrt auf. . 26. Minute: Der bisherige Rhumspringer ist nach einem Torwart-Abpraller von Cohrs und Vorarbeit von Zimmermann im Nachschuss zum 1:0 erfolgreich. . 29. Minute: Wieder ist Mühlhaus zur Stelle, trifft aus zwölf Metern nach Kaplan-Vorarbeit zum 2:0.

Doch damit noch nicht genug! Luis Riedel legte noch das fulminante 3:0 (43.) zur Pause nach: Sein 25-Meter-Schuss schlug im Lattendreieck ein.

Doch ohne Treffer wollte sich Sparta offenbar nicht aus dem Turnierfinale verabschieden. Marcel Heimbüchel überwand Younes mit einem Lupfer zum 1:3 (67.). Doch darauf hatte die SVG alsbald eine Antwort, als Julian Kratzert nach einem Konter zum 4:1 (75.) erfolgreich war. Und Steen Zimmermann (82.) legte noch einen Treffer drauf: Sein 5:1 nach einem weiteren Konter war dann der Endstand.

Die Torjägerkanone mussten sich diesmal zwei Spieler teilen: Spartas Neuzugang Rocha war ebenso sechs Mal erfolgreich wie der SVGer Kratzert.  (haz/wg-gsd)

Auch interessant

Kommentare