Die 31. Auflage ist fast ausverkauft

Tickets für den Sparkasse&VGH-Cup sind heiß begehrt

+
Die Lokhalle trägt grün: Der JFV Rhume-Oder aus dem Landkreis Northeim stellt seit vielen Jahren die zahlenmäßig größte, aber auch die lautstärkste Fangruppe in der Göttinger Lokhalle.

Nein, Sorgen um eine möglicherweise leere oder nur halbgefüllte Lokhalle müssen sich die Organisatoren des Sparkasse&VGH-Cups (9. bis 12. Januar) auch vor der am Donnerstag beginnenden 31. Auflage nicht machen.

Wie immer wird es an der Tageskasse nur für den ersten Turniertag noch einige wenige Tribünenkarten geben. Ansonsten werden für die Tage von Freitag bis zum Finaltag am Sonntag lediglich noch Stehplatztickets für die Hintertortribüne verkauft. Denn es gilt wieder das, was stets im Vorfeld des größten deutschen U 19-Fußballturniers zählt: alle Tickets für die Tribünen sind ausverkauft!

Etwas mehr als 11 000 Tickets stehen für das viertägige Hallenspektakel zur Verfügung. Weit mehr Karten könnte der Veranstalter absetzen, was aber an der Tribünenkapazität scheitert. „Alleine die beteiligten Vereine haben bei uns vorab 15 000 Tickets bestellt“, sagt Holger Jortzik von der veranstaltenden Fest-GmbH.

Wie bei jedem Turnier können die regionalen Vereine vorab ihre Kartenwünsche angeben. Allerdings werden diese nur sehr selten erfüllt. „Die Vereine dürfen entsprechend bestellen, werden aber begrenzt. Etwa 40 Prozent der frei verfügbaren Tickets gehen an die Klubs“, erklärt Jortzik. Für das am 9. Januar beginnende Turnier waren das insgesamt 3600 Karten.

Darüber hinaus gab es zwei Online-Vorverkaufsphasen, die eigentlich nur kleine Zeitfenster sind. Am 3. Oktober waren alle Karten innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Bei der zweiten Phase nach der Gruppenauslosung ging es noch schneller: Am 8. Dezember ging bereits nach nur wenigen Minuten nichts mehr.

Wer keine Karten bekommen hat, kann das sportliche Geschehen im Livestream „Cup-TV“ verfolgen. Die Übertragung wird in diesem Jahr noch einmal um zwei Stunden auf nun 17 Stunden gesteigert. Insgesamt werden fünf Kameras im Einsatz sein. Eine abwechslungsreiche Übertragung garantieren die beiden Kommentatoren sowie wechselnde Co-Kommentatoren. Der Livestream wird über die Webseite des Turniers, über den youtube-Kanal des Turniers oder über Magenta Sport der Deutschen Telekom angeboten. Am Freitag beginnt die Übertragung um 17 Uhr, am Samstag um 13.45 Uhr und am Finaltag mit der Zwischenrunde um 11 Uhr. „Wir hatten im vergangenen Jahr 180 000 Zuschauer im Livestream“, sagt Jortzik.

Für den Eröffnungstag sind noch einige Tribünenkarten erhältlich an der Tageskasse, die am Donnerstag um 16 Uhr öffnet. Darüber hinaus sind dann an der Tageskasse in der Lokhalle auch noch vereinzelte Rückläufer-Tickets für alle Turniertage erhältlich.

Den Livestream „Cup-TV“ und weitere Informationen im Internet unter:

sparkasse-vgh-cup.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.