Handball-Oberliga Männer: Rosdorf schlägt Alfeld mit 26:22

HG Rosdorf-Grone: Trainer-Kritik trotz Sieg

Hartes Duell: Rosdorfs Marlon Krebs (links) wird von Alfelds Andreas Lück unfair gebremst. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Mit einem 26:22 (11:8)-Erfolg gegen den SV Alfeld haben sich die Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone nach der Niederlage in Wittingen zurückgemeldet. Doch der stets sehr kritische Trainer Gernot Weiss war einmal mehr alles andere als zufrieden mit seiner Mannschaft, die mit nunmehr 18:2-Punkten weiterhin zuhause ungeschlagen bleibt.

„Wir haben gut in der Abwehr, aber ganz schlecht im Angriff gespielt“, meinte Weiss nach diesem achten Heimsieg. „Ich bin unglücklich aus der Halle gegangen“, hatte er nur sehr bedingt ein Lob für seine Mannschaft übrig. „Wenn wir am nächsten Samstag so gegen Duderstadt spielen, haben wir keine Chance“, blickte Weiss bereits auf das Kreis-Derby voraus. So war es seiner Ansicht nach kaum mehr als ein Pflichtsieg.

Starker Alfelder Torwart

Nach einer Viertelstunde hieß es 5:5, nach 20 Minuten stand es beim 6:6 immer noch unentschieden gegen die Alfelder, die jüngst zu einem Auswärtserfolg in Duderstadt gekommen waren. Nach dem 8:8 fünf Minuten vor der Pause setzten sich die Rosdorfer mit drei Treffern zur Pausenführung ab.

Nach dem Wechsel erwischten die HGer, die auf Aaron Frölich und Chris Osei-Bonsu verzichten mussten, ihre beste Phase und zogen zunächst auf 15:10 (38.) und dann auf 18:13 (45.) weg. Auch Alfelds starker Torhüter Lennart Gobrecht vermochte dies nicht zu verhindern.

Doch nach und nach konnten die Gäste den Rückstand verkürzen und holten bis zur 55. Minute auf 18:21 auf. Mehr vermochten sie die Rosdorfer aber nicht mehr in Bedrängnis zu bringen. Konstantin König stellte sich trotz Erkältung in den Dienst der Mannschaft, „doch man sah ihm an, dass er nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war“, so der Rosdorfer Coach. Auch den ebenfalls noch erkälteten Kreisläufer Jan-Patrick Bohnhoff brachte Weiss nur sporadisch, während er mit Mathis Ruck trotz seiner fünf Treffer nicht zufrieden war. Zum erfolgreichsten Torschützen avancierte erneut Marlon Krebs mit acht Treffern.

Die Torhüter Julian Krüger und Onno Döscher konnten sich jeweils mit einem gehaltenen Siebenmeter auszeichnen.

HG RG: Krüger, Döscher - Krebs 8, Müller 2, Ruck 5/2, König 3, Heske 3, Brandes 3/2, Kupzog 1, Bruns 1, Bohnhoff. (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.