1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Unglückliches 2:3 : Neuling Sparta Göttingen mit Pech zur Premiere

Erstellt:

Von: Walter Gleitze

Kommentare

Nicht die feine englische Art: Spartas Christos Zlatoudis (links) bekommt einen Kinnhaken von Lengedes Raschid Younis. Rechts hat sich Spartas Ali Nasreddine weggedreht.
Nicht die feine englische Art: Spartas Christos Zlatoudis (links) bekommt einen Kinnhaken von Lengedes Raschid Younis. Rechts hat sich Spartas Ali Nasreddine weggedreht. © Hubert Jelinek/gsd

Wie schwer es für den Aufsteiger in der Fußball-Landesliga wird – diese Erfahrung musste Sparta Göttingen zur Premiere schmerzlich erfahren. Gleichwohl gehörte für die Gastgeber auch eine Portion Pech dazu beim 2:3 (2:2) gegen den SV Lengede.

Göttingen – Denn durch einen kapitalen Fehler ihres ansonsten überragenden Torwarts Denny Cohrs gewannen die Gäste am Ende etwas glücklich.

Dabei begann es für die Göttinger hervorragend. Denn bereits nach drei Minuten erzielten sie durch einen Schuss von Marko Akcay aus halblinker Position – der Ball senkte sich ins lange Toreck – die 1:0-Führung. Allerdings mussten die Spartaner nur sechs Minuten später das 1:1 hinnehmen, als Michelle Fassa eine völlig verunglückte Rückgabe von Mazlum Dogan, der einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, und folgerichtig zur Pause ausgewechselt wurde, erlief, den Ball in die Mitte flankte, wo Niclas Kamp aus elf Metern den Ball versenkte.

In der 18. Minute war es zwei Mal Cohrs, der erst gegen Dominik Franke Sieger blieb und nur Sekunden später einen Distanzschuss von Raschid Younis gekonnt abwehren konnte, den Schuss von Fassa im Nachsetzen zum 1:2 aber nicht verhindern konnte. Der Favorit hatte das Spiel gedreht. Doch noch vor der Pause das 2:2 nach einem sensationellen Schuss von Ali Nasreddine unter die Latte aus ganz spitzem Winkel (31.). Nur drei Minuten später musste Cohrs gegen Marvin Oktay erneut sein ganzes Können aufbieten.

Nach dem Wechsel verflachte das Spiel mehr und mehr, lebte von vielen Nicklichkeiten auf beiden Seiten, die erheblich den Spielfluss störten. Dennoch hätten die Gastgeber noch einmal in Führung gehen können, doch der Schuss von Neuzugang Richard Rocca aus halbrechter Position strich ganz knapp am langen Torpfosten vorbei. In der 75. Minute hatten die Gäste schon den Torschrei auf den Lippen, als Vincent Ibe Cohrs bereits ausgespielt hatte, doch nur den Außenpfosten traf.

Als sich beide Teams wohl mit der Punkteteilung zufriedengegeben hatten, war es Ibe, der per Kopf den Siegtreffer erzielte. Nach einem Eckball hatte Cohrs „Torwart“ gerufen, faustete aber am Ball vorbei, sodass Ibe aus elf Metern einköpfen konnte.

Niedergeschlagenheit aufseiten der Spartaner, die aufopferungsvoll bei knapp 28 Grad Celsius gekämpft hatten, sich dafür aber nicht belohnten. - Tore: 1:0 Akcay (3.), 1:1 Kamp (8.), 1:2 Fassa (18.), 2:2 Nasreddine (31.), 2:3 Ibe (84.).  (Walter Gleitze/gsd)

Auch interessant

Kommentare