Handball-Oberliga: Personell gehandicapte Duderstädter verlieren gegen Alfeld 29:32

Zu viele Ausfälle beim TV Jahn

Mit acht Toren erfolgreichster Jahn-Werfer: Duderstadts Matthias Heim (links) ist hochgestiegen und überwindet die Alfelder Defensive. Foto: Jelinek/gsd

Duderstadt. So viele Ausfälle waren einfach zu viel für den TV Jahn! Solchermaßen arg gehandicapt kassierten die Duderstädter Oberliga-Handballer eine 29:32 (10:17)-Heimniederlage gegen den bisherigen Tabellenvorletzten SV Alfeld. „Wir haben die ersten 40 Minuten verschlafen“, sah Trainer Christian Caillat aber noch einen weiteren Grund für die Heimpleite, die sich angesichts der fehlenden Spieler angedeutet hatte. Erfolgreichster Torschütze war Matthias Heim mit acht Treffern.

Die Eichsfelder mussten auf Torhüter Christian Wedemeyer, Valentin Grolig, Jan-Philipp Naß, Carlos Swoboda und Mark Tetzlaff verzichten. Um die Mannschaft aufzufüllen, reaktivierten die Jahner den früheren Kreisläufer Nerijus Kesilis und sogar Jens Heublein. „Sie haben den anderen wenigstens noch ein bisschen Luft verschafft“, meinte Caillat, der insgesamt lediglich sieben Feldspieler zur Verfügung hatte.

Zunächst kamen die Jahner noch gut ins Spiel und führten nach fünf Minuten mit 3:1. Doch in den folgenden Minuten glichen die Alfelder erst aus und zogen dann mit bis zu acht Toren Vorsprung davon. Beim 10:17 zur Pause war im Prinzip schon eine Vorentscheidung zugunsten der Gäste gefallen.

Nach dem Wechsel riss sich die Duderstädter Rumpftruppe zusammen und kämpfte sich mit viel Engagement nach einem 14:22-Rückstand (39. Minute) auf 27:27 in der 56. Minute heran. Ab der 51. Minute ließ Caillat dabei eine offene Manndeckung spielen, die eben auch Erfolg zeitigte. In den letzten vier Minuten hatten die Jahner dann jedoch nichts mehr zuzusetzen. Die Alfelder entschieden die Partie in der Schlussphase dann noch für sich.

„Erst zum Schluss war dann auch unsere Abwehr besser. Bei uns hat aber auch die Cleverness gefehlt“, meinte Caillat hinterher. „Wir sind zwar noch einmal zurückgekommen, aber es war auch keine Überraschung, dass dann die Kraft fehlte.“

TV Jahn: Schmidt - Bj. Kreitz 3, F. Kreitz 3, Brand 7, Heim 8/4, N. Grolig, Kornrumpf 5, M. Loest 3, Möller, Kesilis, Heublein. (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.