Fußball: Deutsches Team will in Kroatien den Titel

Vier Göttinger bei der Kleinfeld-EM

Micha Alexander

Göttingen. Optimistisch fährt die deutsche Kleinfeld-Fußball-Nationalmannschaft zur diesjährigen Europameisterschaft, der miniEuro 2015, nach Kroatien vom 21. bis 27. September. 32 Mannschaften kämpfen in acht Gruppen um den Titel und die Nachfolge des letztjährigen Europameisters Rumänien.

Mit dabei sind auch vier Göttinger Spieler. Seit Beginn der Gründung des Deutschen Kleinfeld-Fußball-Verbandes (DKFV) steht Roman Heinrich im Tor dieses deutschen Teams. Der 32-jährige Kapitän der Nationalmannschaft war beim TSV Landolfshausen aktiv, ist aber derzeit vereinslos und wünscht sich nichts Sehnlicheres als den Titel in Kroatien.

Desweiteren wurden unter anderem mit Micha Alexander, Gerbi Kaplan und Florian Thamm noch drei Göttinger nominiert. Der 26-jährige Alexander spielt aktiv beim Oberliga-Aufsteiger SVG Göttingen, ist auch schon seit 2012 dabei. Neu im Team ist der 24-jährige Gerbi Kaplan, der in der Kreisliga beim Bovender SV spielt und mit der „TSG“ in diesem Jahr zum dritten Mal Uniliga-Meister wurde. Der 27-jährige Thamm, der beim Kreisligisten Hagenberg spielt, ist auch schon ein „alter Hase“ im deutschen Kleinfeld-Team und führt bei bisher 24 Länderspielen die Torschützenliste des DKFV mit 18 Toren an. Bekanntester Spieler dürfte St. Pauli-Legende Marius Ebers sein.

In der durchaus machbaren Gruppe F trifft Deutschland auf Wales, Bosnien-Herzegowina und Kasachstan. Die Gruppenersten und -zweiten erreichen das Achtelfinale. (wg/gsd) Fotos:  zje/gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.