Fußball-Landesliga

Vierte Pleite in Serie: Landolfshausen-Seulingens Fluch hält an

+
Unglücksrabe: TSV-Torwart Andreas Bartusch kann das Eigentor von Tim Krellmann (rechts) nicht verhindern.

Der TSV Landolfshausen/Seulingen bleibt in der Fußball-Landesliga Braunschweig Süd weiterhin sieglos. Am vierten Spieltag reichten auch drei Tore von Marius Münter im Derby gegen den SC Hainberg nicht zum Sieg. 3:4 (0:2) verlor LaSeu und bleibt damit auch weiterhin punktlos Tabellenletzter.

Und wieder war es der Fluch der frühen Gegentore aufseiten der Gastgeber. Und dieses Mal war zu allem Unglück auch noch TSV-Spieler Tim Krellmann der Unglücksrabe nach zehn Minuten, der eine Flanke von Paul Mähner zur 1:0-Führung unfreiwillig über die eigene Torlinie drückte.

Hainberg konnte spielerisch gefallen und erzielte nach 28 Minuten durch Lukas Lukas das 2:0 nach einer abgefälschten Mähner-Flanke. In der 40. Minute die erste Großchance der Landolfshäuser, doch Münter scheiterte an Hainbergs Keeper Aleksandar Stankovic, der allerdings fünf Minuten später Münter zu Fall brachte. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst sehr sicher.

Nach dem Wechsel war keine Minute gespielt, als Münter erneut von Stankovic gefoult wurde und den Strafstoß wiederum sicher zum 2:2 verwandelte. In der 74. Minute ließ Münter den Hattrick zur 3:2-Führung folgen, als der das Leder oben rechts aus zwölf Metern versenkte.

Anschließend drückten die Gäste sofort auf den Ausgleich, der nur zwei Minuten nach dem 2:3 fiel. Maximilian Krebs wuchtete den Ball aus halblinker Position unhaltbar in die TSV-Maschen zum 3:3. Und in der Nachspielzeit war es Franz Mertins, der per Kopf nach einem Freistoß von Julius Bujara das Leder unten rechts versenkte.

„Uns gelingt es derzeit nur selten, stabil zu stehen, was wir uns gegen Hainberg vorgenommen hatten. Dann führten individuelle Fehler zu den Gegentoren. Das darf einfach nicht passieren“, haderte TSV-Trainer Florian Jünemann mit seiner Mannschaft. Was ihn allerdings mit Blick auf die kommenden Spiele beruhigt, ist, dass „meine Mannschaft Moral gezeigt hat“. SC-Coach Lukas Zekas war zumindest mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir wussten um die Konterstärke des Gegners, sind auch gut ins Spiel gekommen, konnten aber Landolfshausen nicht immer auf Abstand halten. Am Ende war es auch ein etwas glücklicher Sieg.“

Tore: 0:1 Krellmann (10./Eigentor), 0:2 Lukas (28.), 1:2 Münter (45./Foulelfmeter), 2:2 Münter (46./Foulelfmeter), 3:2 Münter (74.), 3:3 Krebs (76.), 3:4 Mertins (90. + 2).  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.