Beim Göttinger Stadtwerke-Volkstriathlon wird Lokalmatador Becker Zweiter / Sieg für Bentz aus Kassel

Wachablösung an der Spitze

Göttingen. Sport treiben in der Gruppe – das ist auch in Südniedersachsen schon seit längerer Zeit der Trend. Und genau wie der Frühjahrsvolkslauf und das Jedermann-Radrennen um die Tour d’Energie im Frühling sowie der Göttinger Altstadtlauf am letzten Schultag vor den Sommerferien, hat sich auch der Göttinger Stadtwerke-Volkstriathlon längst im südniedersächsischen Sportkalender etabliert. 738 Freizeitsportler waren am vergangenen Sonntag bei der achten Auflage des Göttinger Volkstriathlons dabei.

Schwimmen, Laufen und Radfahren – neben diesen sportlichen Anforderungen hatten die Athleten am Sonntag aber auch mit der Hitze zu kämpfen. Den sportlichen Auftakt machten 31 Kinder (acht bis vierzehn Jahre) beim Badeparadies-Kindertriathlon, bei dem 50 Meter schwimmen, 2,5 Kilometer Radfahren und 400 Meter laufen gefordert waren. Ähnlich stark frequentiert war die „Einsteigerstrecke“ des Schnuppertriathlons (170 Meter Schwimmen, 5 Km Radfahren und 2 Km Laufen), bei dem 38 Teilnehmer ihre Gewinner ermittelten. Sieger Finnley Hartz blieb als einziger Teilnehmer unter der 30 Minuten-Marke (29:16 Sekunden).

Schnelle Einzelsieger

Für die Spezialisten bot der Staffeltriathlon eine gute Möglichkeit, die Fähigkeiten zu präsentieren. Drei Sportler bildeten ein Team. Jedes Mannschaftsmitglied war für eine Disziplin zuständig, die Streckenlängen entsprachen denen bei der Volksdistanz. Die schnellste Dreier-Staffel erreichte das Ziel nach knapp 54 Minuten.

Erstaunlich, dass die Einzelsieger über die Volksdistanz nur etwas mehr Zeit benötigten als die Teams. Die drei Erstplatzierten meisterten die 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und den abschließenden 5000 Meter-Lauf alle unter einer Minute.

Bemerkenswert zudem, dass sich endlich mal wieder ein neuer Sportler in die Siegerliste eintragen konnte. Denn Mehrfachsieger Hendrik Becker, der im vergangenen Jahr noch ganz oben auf dem Podest stand, musste sich nach 59,22 Minuten mit dem zweiten Rang begnügen. Christoph Bentz hatte im Ziel fast zwei Minuten Vorsprung auf den Titelverteidiger. Der 21 Jahre alte Triathlet aus Kassel, der für den KSV Baunatal in der 2. Triathlon-Bundesliga startet, war zum ersten Mal in Göttingen am Start. Becker hingegen hatte Mühe, den knappen Vorsprung auf Oliver Degenhardt noch über die Ziellinie zu retten. Im Ziel betrug Beckers Vorsprung auf den Drittplatzierten nur sieben Sekunden.

Einen klaren Sieg gab es dagegen bei den Frauen. Julia Dreyer verwies in 1:10,37 Stunden mit fast zwei Minuten Vorsprung Inken Braun auf den zweiten Rang (1:12,28 Stunden). Dicht gefolgt von Britta Wenske, die sich nach 1:12,54 Stunden über den dritten Rang freuen konnte. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.