Fußball-Landesliga: TSV Landolfshausen feiert Lukas Kusch bei seinen Heimsiegen

Zwei Spiele, fünf Treffer

Starker Fünfer-Pack! Landolfshausens Lukas-Alva Kusch (rechts) traf über Pfingsten fünfmal. Hier dribbelt er an Gitters Julian Ahrens vorbei. Foto: Jelinek/gsd

Landolfshausen. Wie ein begossener Pudel stapfte Ingo Müller am Pfingstmontag ins Sporthaus des TSV Landolfshausen. Ein heftiger Regenguss hatte Spieler, Trainer und Fans während der Partie des Aufsteigers gegen den SC Gitter nass gemacht. Ergebnismäßig aber strahlte vergleichsweise die Sonne für die Landolfshäuser: Mit zwei Heimsiegen über Pfingsten haben Trainer Müller und Mannschaft alle Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt. Nach dem 4:0 am Samstag gegen den BSC Acosta Braunschweig legten die TSV am Montag ein 4:1 gegen den SC Gitter nach.

Unter Umständen könnte jetzt am letzten Spieltag am kommenden Sonntag sogar ein Punkt gegen Mitaufsteiger Neudorf-Platendorf reichen, um kommende Saison in den Landesliga-Derby gegen Göttingen 05 und Neuling SCW Göttingen anzutreten. Die Müller-Mannschaft braucht aber am besten noch den dritten Heimsieg in Folge – und muss auf Schützenhilfe des MTV Wolfenbüttel (gegen Gitter) und/oder Vahdet Braunschweig (in Petershütte) hoffen. So könnte es mit der Rettung doch noch klappen!

19 Punkte in der Rückrunde

„Wir haben in den letzten Wochen immer gute Leistungen gezeigt“, fasste der durchnässte TSV-Coach nach dem 4:1 gegen Gitter zusammen. In der Rückrunde holte sein Team bei 30:19 Treffern inzwischen beachtliche 19 Punkte, zwölf waren es nur in der Vorrunde. Der TSV hat sich endlich stabilisiert.

Das sah man auch gegen die Gitteraner. Nach nur zwölf Sekunden klingelte es nach einer zu kurzen Abwehr von Holger Eickschen schon im TSV-Tor. Doch diesen Schock steckten die TSVer souverän weg: Jannik Meck tanzte nur zehn Minuten später zwei SC-Verteidiger aus und traf flach ins kurze Eck. „Der Unterschied zur Vorrunde ist, dass wir jetzt solche Spiele noch drehen können“, erklärte Trainer Müller.

Was den SCern zu Spielbeginn gelang, konnte Landolfshausen aber auch: Mit einem Blitzkopfballtor nur 52 Sekunden nach Wiederbeginn von Stürmer-Hüne Patrick Kraus zum 2:1 leitete der TSV die Wende ein. Zehn Minuten später traf Kraus nur das Lattenkreuz.

Mit 13 Treffern ganz vorn

Und dann begann die große Zeit von Lukas-Alva Kusch! Ein Kunstschuss aus mehr als 20 Metern trullerte auf dem inzwischen nassen Geläuf unten rechts zum 3:1 rein, ehe er unter SC-Keeper Strutynski hindurch auch noch zum 4:1 traf.

Das Bemerkenswerte daran ist, dass Kusch am Samstag bereits dreimal gegen den BSC Acosta getroffen hatte und die Braunschweiger fast im Alleingang erledigt hatte. Mit 13 Treffern führt Kusch die interne Torschützenliste an. „Wir können stolz sein auf die letzten Wochen“, meinte Müller. Vielleicht können die TSVer am Sonntag auch noch glücklich sein – falls die „Mission Klassenerhalt“ doch noch klappt!

TSV Landolfshausen - SC Gitter 4:1 (1:1). - Tore: 0:1 E. Jaschkowitz (1.), 1:1 Meck (10.), 2:1 Kraus (46.), 3:1 Kusch (71.), 4:1 Kusch (85.).

TSV Landolfshausen - BSC Acosta Braunschweig 4:0 (1:0). - Tore: 1:0 Kusch (30.), 2:0 Kusch (56.), 3:0 Meck (69.), 4:0 Kusch (84., FE). (gsd)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.